Kontrolle für All-inclusive

TOURISMUS: Ministerium will Qualitätsstandards für Hotels

Die Balearen-Regierung wird ab der Sommersaison das All-inclusive-Angebot in den Urlaubshotels kontrollieren. Das zuständige Tourismusministerium wird dazu entsprechende Richtlinien ausarbeiten. Hintergrund: Einige Reiseveranstalter, darunter die TUI, haben wegen der großen Anzahl von Beschwerden einige Hotels, die diese Verpflegungsart angeboten haben, aus ihren Katalogen genommen.
Wie Minister Joan Flaquer erklärt, wird es nicht nötig sein, dazu ein gesondertes Dekret zu verabschieden, es reiche aus, Minimalstandards für die Qualität in All-inclusive-Hotels festzulegen. Die Hotels können sich dann einer Überprüfung unterziehen, um ein All-inclusive-Qualitätssiegel zu erhalten. „Wir wollen, dass alle Hotels sich dieser Prüfung unterziehen”, so der Minister.

Wie Flaquer weiter erläutert, bieten 130 Hotels mit 52.000 Betten All-inclusive an, das sind nicht mal zehn Prozent der balearischen Herbergen, da es sich aber um überdurchschnittlich große Anlagen handelt, entspricht das 18'6 Prozent aller Hotelbetten. Damit werde die Nachfrage der Kunden befriedigt, meint Flaquer, was aber auch bedeute, dass die fraglichen Hotels kein schlechtes Image erzeugen dürften, indem sie die Ansprüche, die die Kunden an diese Verpflegungsart stellen, nicht befriedigt.

Für den kommenden Sommer rechnet Tourismusminister Flaquer mit einem weiteren Anstieg der All-inclusive Hotels.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.