Ryder-Cup-Sieger in Pula

GOLF: PGA-Turnier „Mallorca Classic” vom 14. bis zum 17. Oktober / Boris Becker ist Pate

Von Donnerstag bis Sonntag, 14. bis 17. Oktober, treffen sich auf Mallorca wieder einige der besten Golfprofis Europas. Sie spielen beim „Mallorca Classic” auf der Anlage von Pula Golf bei Son Servera um insgesamt eine Million Euro Preisgeld. Das Turnier ist ein offizieller Event der PGA-European-Tour und wird zum zweiten Mal ausgetragen. Vorjahressieger Miguel Ángel Jiménez tritt diesmal nicht an, dafür ist ein anderer Spanier der Top-Star der Veranstaltung: Sergio García hat seine Teilnahme bestätigt. García gehört zum Team, das im September beim Prestige-Duell Europa gegen Amerika den Ryder-Cup für den alten Kontinent holte.

In die Entry-List eingetragen haben sich auch die Deutschen Marcel Siem, der bei der letzten Auflage mit dem geteilten zehnten Platz einen schönen Erfolg feiern konnte, selbst aber nicht ganz zufrieden war, Tobias Dier und Sven Strüver sowie die Österreicher Martin Wiegele und Karl Ableidinger und der Schweizer Julien Clément.

Man will das „Mallorca Classic” auf Jahre hinaus zu einer festen Adresse in der European-Tour machen. Daher wurde auch das Preisgeld im Vergleich zu 2003 beträchtlich aufgestockt. Statt um eine Million spielte man letztes Jahr nur um 400.000.

Sportfans werden an den vier Spieltagen in Pula nicht nur Top-Golfern zuschauen können, sondern möglicherweise auch eine Tennis-Legende live erleben. Boris Becker übernahm die Patenschaft für den Event und präsentierte das Turnier schon im März öffentlichkeitswirksam auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.