Konzerte zur Weihnachtszeit auf Mallorca

| Mallorca |
Eine feste Tradition ist das Weihnachtskonzert des Universitätschors der Balearen.

Eine feste Tradition ist das Weihnachtskonzert des Universitätschors der Balearen.

Foto: Pilar Pellicer

Kein Weihnachten ohne Messias. Immerhin gilt Jesus, dessen Geburt posthum auf den 24. Dezember festgesetzt wurde, der Christenheit als der angekündigte Heilsbringer, als von Gott gesandter Erlöser der Menschheit.

Georg Friedrich Händel komponierte allerdings sein gleichnamiges Oratorium "Messiah" mitten im Sommer des Jahres 1741. Obwohl Händel die Aufführung ursprünglich für die Osterzeit vorgesehen hatte, wurde sie schon zu seinen Lebzeiten auf die Tage vor Weihnachten verlegt.

Auch in Palma steht der "Messiah" in der Adventszeit auf dem Konzertplan. Seit vielen Jahren veranstaltet das Sozialwerk der Bank "La Caixa" das Oratorium. Das Konzept: neben renommierten Orchestern, Solisten und Chören, wirken auch stets Vokalensemble der Insel mit, die aus Laien bestehen.

Dieses Jahr fällt der "Messiah" zum Mitmachen auf Mallorca jedoch flach. Er hat das Nachsehen gegenüber einem Konzert zu Ehren des mittelalterlichen Philosophen und Mystikers Ramon Llull, das im vergangenen Juni mit der mallorquinischen Liedermacherin Maria del Mar Bonet und dem Gabrieli Consort & Players in der Kathedrale stattfand.

Auf das Oratorium mit dem berühmten Chor "Hallelujah" muss das Publikum trotzdem nicht verzichten. Am Samstag, 17. Dezember, wird es von den Musikern, Sängern und dem Chor der Fundació Studium Aureum unter der Leitung ihres Gründers Carles Ponseti im Hörsaal des Konservatoriums in Palma auf die Bühne gebracht.

Vergangene Weihnachten hatte noch das Sinfonieorchester der Balearen den "Messiah" intoniert. Diesmal führen die Sinfoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Pablo Mielgo ein weltliches Werk zu Weihnachten auf: Nicht das Reich Gottes, sondern die Verbrüderung der Menschheit hatte Ludwig van Beethoven im Kopf, als er die 9. Sinfonie schrieb. Im vierten Satz des Werkes vertonte er die Ode "An die Freude" von Friedrich Schiller, was später musikalisch zur Europa-Hymne reduziert wurde.

Das "Freude schöner Götterfunken" Beethovens strahlt nicht weniger Glanz und Pathos aus als das "Hallelujah" Händels. Während jedoch vom lutherisch getauften Händel der Ausspruch "I read my bible very well" (Ich lese meine Bibel sehr genau) überliefert ist, wird vom katholisch erzogenen Beethoven berichtet, dass er mit der Kirche nicht viel im Sinn hatte. Stattdessen hielt es der Tondichter eher mit Schiller, der schrieb: "Unter der Hülle aller Religionen liegt die Religion selbst, die Idee eines Göttlichen, und es muss dem Dichter erlaubt sein, dieses auszusprechen, in welcher Form er es jedes Mal am bequemsten und am treffendsten findet."

Gleich zweimal wird das Sinfonieorchester der Balearen die 9. Sinfonie zu Gehör bringen, am Donnerstag, 22. Dezember, im Auditorium in Palma, und am Freitag, 23. Dezember, im Auditorium in Manacor. Neben dem Orchester und dem Universitätschor wirken als Solisten die Sopranistin Maria Camps, die Mezzosopranistin Sandra Fernández, der Tenor José Luis Sola und der Bariton Simón Orfila mit.

Den Universitätschor der Balearen, der heuer sein 40-jähriges Bestehen feiert, und all seine Zweigchöre kann man bereits am Sonntag, 18. Dezember, im Auditorium in Palma erleben: Mit fast 400 Sängerinnen und Sängern geben die Vokalensembles ihr traditionelles Weihnachtskonzert.

Zu dieser Tradition gehört es, dass die Uni-Chöre bestrebt sind, ihrem Publikum stets etwas Neues zu bieten. In diesem Jahr verbinden sie deshalb Althergebrachtes mit Gegenwärtigem, indem sie Weihnachtslieder mit Filmmusik umrahmen. Passend dazu wird der mallorquinische Schauspieler Simón Andreu das Konzert moderieren.

Wer afroamerikanische Weihnachten bevorzugt, kann sich vom Alabama Gospel Choir auf das Fest von Christi Geburt ein-swingen lassen. Die 20 Sängerinnen und Sänger des Chors sind am Freitag, 23. Dezember, um 21 Uhr im Auditorium in Palma zu Gast. Ihr Repertoire reicht von Spirituals des 19. Jahrhunderts bis zu den Songs der Protestmärsche Mitte des 20. Jahrhunderts - und natürlich ist am Vorabend von Christi Geburt auch "Oh Happy Day" dabei.

Auch am ersten Weihnachtstag, dem 25. Dezember, läuft der Konzertbetrieb. Im Auditorium von Manacor geben das A-cappella-Ensemble Cap Pela, die Sängerin und Geigerin Marta Elka und der Swing-Gitarrist Toni Pastor einen Mix zum Besten, der vom mallorquinischen Weihnachtslied "Fum, fum, fum" bis zum Soul-Hit "Hit The Road Jack" von Ray Charles reicht.

Wem in der Weihnachtszeit der gesellschaftliche Kontakt wichtig ist, kann dies ebenfalls mit Musik verbinden. In der Kulturfinca Son Bauló in Lloret de Vistalegre kann man sich am Samstag, 17. Dezember, mit Kaffee und Kuchen auf den vierten Advent einstimmen, danach mit dem Manfred Kullmann Trio zu Jazz und verjazzten Werken der Klassik swingen. Anschließend steht ein Enten-Essen auf dem Programm.

Wer lieber am Mittag den vierten Advent feiert, kommt in der Bodega Santa Catarina bei Andratx gleich doppelt auf den Geschmack. Dort empfangen Lena-Luiza Hertle und ihr Team sowie das Mallorca Magazin zur kostenlosen Veranstaltungsreihe "Wein & Musik". Letzteren Part gestaltet der Saxofonist Manolo Cuesta, der zur Crème de la crème der mallorquinischen Jazzszene zählt.

Diese Veranstaltungsreihe endet jedoch nicht mit der Vorweihnachtszeit. Am Sonntag, 1. Januar, wird die Sängerin Daniyella mit ihrem Repertoire aus Pop, Soul, Country, Evergreens und Disco-Hits für gute Stimmung zum neuen Jahr sorgen. Beide Konzerte in der Bodega Santa Catarina finden zwischen 12 und 14 Uhr statt und sind kostenlos.

KONZERTE AUF EINEN BLICK

Samstag, 17. Dezember:

18 Uhr: Manfred Kullman Trio: Jazz; Eintritt: 18 Euro (Kaffee und Kuchen ab 17 Uhr 5 Euro; Entenessen nach dem Konzert 26 Euro); Anmeldungen: 971-524206; Ort: Kulturfinca Son Bauló, Camí de Son Bauló 1, Lloret de Vistalegre
19.30 Uhr: Orchester, Chor und Solisten der Fundación Studium Aureum, Leitung Carles Ponseti: "The Messiah" von Georg Friedrich Händel; Eintritt: 20 Euro;
Reservierungen: www.fundaciostudiumaureum.cat (Menüpunkt "entrades"); Ort: Konservatorium, Carrer Alfons el Magnànim 64, Palma.

Sonntag, 18. Dezember:

12 Uhr: "Wein & Musik" mit Manolo Cuesta (Saxofon); Eintritt frei; Ort: La Bodega Santa Catarina, Carretera Capdellà km 4, Andratx.
18 Uhr: Chöre der Universität der Balearen: Weihnachtslieder und Filmmusik, Moderation: Simón Andreu; Eintritt: 15 und 20 Euro; Karten: Theaterkasse und www.auditoriumpalma.com; Ort: Auditorium de Palma, Paseo Marítimo 18, Palma.

Donnerstag, 22. Dezember
20 Uhr: Sinfonieorchester der Balearen, Chor der Universität der Balearen, Maria Camps (Sopran), Sandra Fernández (Mezzosopran), José Luis Sola (Tenor), Simón Orfila (Bariton), Leitung: Pablo Mielgo; Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9; Eintritt: 22 und 32 Euro; Karten: Theaterkasse und www.auditoriumpalma.com; Ort: Auditorium de Palma.

Freitag, 23. Dezember:
20 Uhr: Programm siehe 22. Dezember; Eintritt: 17 Euro; Karten: Theaterkasse und www.teatredemanacor.cat; Ort: Auditori de Manacor, Carrer Tarragona, Manacor.
21 Uhr: Alabama Gospel Choir; Eintritt: 36 Euro; Karten: Theaterkasse und www.auditoriumpalma.com; Ort: Auditorium de Palma.

Sonntag, 25. Dezember
20 Uhr: Vokalensemble Cap Pela, Marta Elka (Gesang, Geige), Toni Pastor (Gitarre): Weihnachtslieder und Soul; Eintritt: 10 Euro; Karten: Theaterkasse und www.teatredemanacor.cat; Ort: Auditori de Manacor

Sonntag, 1. Januar
12 Uhr: "Wein & Musik" mit Daniyella & Band; Eintritt frei; Ort: La Bodega Santa Catarina, Carretera Capdellà km 4, Andratx

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.