Guillem d'Efak, der Mallorquiner aus Afrika

Ein farbiger Musiker und Autor pflegte jahrzehntelang die katalanische Sprache

Manacor, Mallorca |

Guillem d'Efak als als junger Musiker.

Foto: Foto: Archiv UH
Der spätere Künstler als Kleinkind mit seinem Vater Antonio Fullana.Dieses Bild zeigt Guillem d'Efak in reiferem Alter.

Mit mehreren Aktivitäten wird Manacor im Februar einen großen Sohn der Stadt ehren: Guillem d'Efak, dessen Todestag sich am 15. Februar zum 20. Mal jährt.

Guillem d'Efak, der mit vollem Namen Guillem Fullana i Hada d'Efak hieß, war ein vielseitiger Künstler, ein Mann des Wortes und der Musik. Er gilt als bedeutender Poet der katalanischen Sprache.

Geboren wurde d'Efak am 23. März 1929 in Asobla, Region Rio Muni (heute Mbini), in Äquatorialguinea. Die heutige afrikanische Republik war damals eine spanische Kolonie (bis 1968). D'Efaks Vater diente Spanien in der Kolonie als Zivilgardist, seine Mutter war eine Einheimische. Im Alter von knapp drei Jahren kam der farbige Junge nach Manacor und wuchs dort auf. Schon früh fängt Guillem an zu schreiben, als er 16 ist, werden zwei seiner Gedichte prämiert, 1956 veröffentlichte der junge Mann sein erstes Buch.

1964 zog Guillem d'Efak nach Barcelona, wo er fast 15 Jahre lebte. 1980 kehrte er auf seine Heimatinsel zurück. Sein musikalisches Leben bestand aus Gesang und Komponieren. Er interpretierte sowohl alte katalanische Lieder als auch, und vor allem, seine eigenen. Diverse Titel von d'Efak wurden im Laufe der Jahre von anderen Interpreten aufgenommen. Parallel dazu beschäftigte er sich immer wieder mit dem Schreiben, verfasste Bücher und Theaterstücke (unter anderem für Kinder).

Guillem d'Efak starb am 15. Februar 1995 im Alter von 65 Jahren an einem Krebsleiden. Schon zu Lebzeiten hatte er einige Auszeichnungen entgegennehmen können. 2011 wurde er posthum für sein Werk mit der Goldmedaille der Balearen geehrt. Der Sohn des Künstlers, Guillem d'Efak Fullana-Ferré, leitet heute die bedeutende Literatur-Agentur Balcells in Barcelona.

Zu Beginn der d'Efak-Veranstaltungen in seiner Heimatstadt Manacor wird am Montag, 9. Februar, im Torre de ses puntes die Ausstellung "El Regne enmig de mar" eröffnet. Im Auditorium von Manacor führt das Stadtorchester am Sonntag, 15. Februar, dem Todestag von d'Efak, dessen Werk "Siau qui sou!" auf. Der Schlussevent unter dem Titel "Projecte d'Efak" findet am Samstag, 28. Februar, im Teatre Municipal von Manacor statt. Insgesamt sind 20 größere und kleinere Veranstaltungen zum 20. Todestag von Guillem d'Efak geplant.

(aus MM 4/2015)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.