Mit Mallorca-Idee zu einer Million Euro?

| Felanitx, Mallorca |
Über Carsten Maschmeyer meint Anja Jäger, er sei „fair, großzügig, höflich und natürlich”.

Über Carsten Maschmeyer meint Anja Jäger, er sei „fair, großzügig, höflich und natürlich”.

Foto: Fotos: Sat 1
Über Carsten Maschmeyer meint Anja Jäger, er sei „fair, großzügig, höflich und natürlich”.Mit diesem Prototyp ihres Windschutzes für Sonnenliegen ist Anja Jäger bei „Start up!” angetreten.

Am Mittwoch vergangener Woche hat ein Millionenpublikum in Deutschland Anja Jäger kennengelernt, die seit viereinhalb Jahren zwischen Mallorca und Vellmar bei Kassel pendelt. Die 48-Jährige ist Kandidatin in der neuen Sat-1-Gründershow „Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?”, in der der millionenschwere Unternehmer Carsten Maschmeyer die wichtigste Rolle spielt.

Es geht um „Unternehmerpersönlichkeit, Leidenschaft und eine Geschäftsidee mit Potenzial”. Bringt Anja Jäger all das mit? Immerhin: In der ersten Folge musste sie nicht ausscheiden und wird auch an diesem Mittwoch (28. März, 20.15 Uhr) auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Die Show wurde im vergangenen Jahr aufgezeichnet. Hat die Kosmetikerin gewonnen? Oder ist sie wenigstens weit gekommen? „Das will ich nicht verraten”, meint Anja Jäger beim Treffen mit MM und lässt auch im weiteren Gesprächsverlauf nichts durchblicken. Dem Gewinner oder der Gewinnerin von „Start up!” winkt laut Sat 1 ein Cash-Investment von Carsten Maschmeyer und die Gründung einer gemeinsamen Firma mit dem Unternehmer, den man auch als Ehemann von Schauspielerin Veronica Ferres kennt.

2000 hatten sich beworben, 35 konnten ihre Geschäftsidee im TV präsentieren. In der zweiten Folge sind nur noch zwölf Kandidaten dabei. In der letzten Folge von „Start up!“ am 6. Mai kommt heraus, wer gewonnen hat.

Anja Jäger ging mit einer Idee an den Start, die auf Mallorca gereift ist: ein Windschutz für Sonnenliegen. „Ich habe hier in der Sonne gelegen und meine Nieren waren kalt”, erinnert sich die Wahl-Mallorquinerin. „Das Produkt wurde sozusagen aus der Not geboren.” Es handelt sich um ein dreieckiges Stoffteil, das an der Liege befestigt wird.

Anja Jäger wollte eigentlich vor ein paar Jahren mit ihrem Ehemann nach Mallorca übersiedeln. Der hat es sich dann aber anders überlegt. Die Ehe ging in die Brüche, Anja zog trotzdem nach Mallorca und wohnt heute mit ihrem neuen Lebensgefährten in der Nähe von Felanitx. „Ich lebe auf Mallorca, aber ich arbeite in Deutschland”, verrät die Show-Kandidatin. Seit 28 Jahren hat sie den Schönheitssalon „Wellness Oase” in Vellmar. „Ich arbeite zwei Wochen pro Monat dort, oft zehn bis zwölf Stunden pro Tag. Den Rest der Zeit bin ich auf der Insel. Meine Kunden richten sich dankenswerterweise nach meinen Flugbuchungen.”

In der ersten „Start up!”-Sendung erklärte Anja trotz ihrer Mallorca-Affinität, dass es ihr im Falle eines Sieges egal wäre, von wo aus sie künftig den Windschutz vermarkten würde. Das gefiel Carsten Maschmeyer. Er meinte: „Das finde ich eine richtige Gründereinstellung. Egal wann, egal wo – ich will, dass das Ding das Licht der Welt erblickt.”

Maschmeyer hat nicht nur Fans. Das wusste auch Anja Jäger. Es hat sie aber nicht beeinflusst. „Ich lerne die Leute gerne persönlich kennen und bilde mir dann ein Urteil. Ihn habe ich als einen sehr fairen, großzügigen und höflichen Menschen erlebt, der auch sehr natürlich ist. Ich glaube, er wird von den Medien oft falsch dargestellt.”

In Gesprächen am Rande ging es natürlich auch um Mallorca. Maschmeyer besitzt mit einer seiner Firmen seit Jahren ein Haus in Port d’Andratx, das zum Verkauf steht. Auch Veronica Ferres ist bekennender Mallorca-Fan. „Sie habe ich bei den Dreharbeiten leider nicht kennengelernt”, so Anja Jäger.

Wie weit sie gekommen ist, darf die Mallorca-Pendlerin nicht verraten. Sie meint aber, dass die Show für alle Teilnehmer eine positive Erfahrung gewesen sei. „Ich glaube, dass viele der Kandidaten ihre Gründer-Fähigkeiten und ihr Produkt weiterentwickeln konnten. Jeder hat für sich selbst viel Positives mitgenommen.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

wolfgang / Vor 6 Monaten

naja,,,liege stapeln wird schwer,,,mit sonnenschutz,,,sauftouristen werden eh verbannt im sommer,,und die rentner die im frühjahr und herbst da sind,,,die wollen den rest sonne voll genissen,,,oder liegen kaum am strand rum,,,