Spiegel TV berichtet über Hausbesetzer auf Mallorca

| | Playa de Palma, Mallorca |
Der Mann ist nicht erfreut über das Kamerateam.

Der Mann ist nicht erfreut über das Kamerateam.

Foto: Spiegel TV Magazin

Das besetzte Haus eines Deutschen an der Playa de Palma wird jetzt auch Thema im deutschen Fernsehen. Am Sonntag, 11. März, läuft ab 22.30 Uhr auf RTL ein Beitrag im Spiegel TV Magazin.

Die Journalisten haben unter anderem versucht, mit den Hausbesetzern zu sprechen, bevor diese aggressiv wurden. Auch das Mallorca Magazin hatte in seiner Printausgabe bereits über den Fall eines deutschen Ferienhausbesitzers berichtet, der sich nun machtlos gegenüber den neuen illegalen Bewohnern seiner Immobilie sieht.

Die Wiederholung läuft am Montag, 12. März, um 19.15 Uhr auf Ntv. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Chrissi / Vor 3 Monaten

Absolut unverständlich. Meiner meinung nach hätten die Besetzer ein Recht darauf die Wohnung danach wieder vollkommen zu renovieren, und alle beschädigten Gegenstände zu ersetzen. Als Motivation könnte dabei eine Schrotflinte ganz dienlich sein. Wenn ich sowas lese denk ich mir jedesmal: Die Waffengesetze der Amis sind schon ganz gut. Wenn da jemand einbricht und man bietet ihm keinen Kaffe an geht man nicht in den Knast. vertreibt ihn mit ein paar Millimetern Stahl, bekommt man nichtmal groß Probleme. So muss das sein!

Wenn das mein Haus wäre würden die schnell wieder draußen sein. Ich danach vlt. Im Knast aber was solls.

Kasimir / Vor 3 Monaten

Anscheinend gibt es bereits Anbieter von "Umzugsdienstleistungen", die im Auftrag der Eigentümer den neuen Bewohnern eine helfende Hand beim Umzug reichen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass dies für einige Eigentümer ein naheliegender Weg ist. Falls ich betroffen wäre, würde ich vielleicht auch mit einigen guten Freunden einen vor-Ort Besuch planen und wieder in mein eigenes Haus einziehen.

Thomas Ruhrmann / Vor 3 Monaten

Direkt aus dem wahren spanischen Leben!Die Eigentumsrechte werden von Regierungs-Seite ausgehebelt , so spart man sich den Sozialen Wohnungsbau und schafft sich gleichzeitig potenziell Werhafte Eigentümer vom Hals.(Jamie Diamond ,Morgan Stanley , auf die Frage : Warum kein Investment in den Spanischen Immobilienmarkt ? "Die Leute müssen erst mal Ihre Gesetze ändern (smile) Bloomberg Europe)

günter helgert / Vor 3 Monaten

Es ist doch toll wo Mallorca doch ein EU Land ist wo solche Gesetzlosigkeit herscht. Angeblich kümmert sich doch Brüssel um ihre Mitgliedsländer .Am einfachsten wäre es doch wenn man die ganzen Hausbesetzer egal welcher Nationalität zum Putin mal 5 Jahre kostenlos im Steinbruch arbeiten läst kostenlos bei Wasser und Brot. Dann würde sich bestimmt viel ändern. Es ist nur traurig das die Spanische Regierung nichts dagegen unternimmt. ARMES SPANIEN

Petra / Vor 3 Monaten

Ja richtig so sind die Gesetze auf Mallorca die dringend eine neue Gesetzeslage bedarf,das kann doch nicht angehen das die Wohnungslose oder Respektlosigkeit fremden Eigentum sich jederzeit angesichts des Eigentümers mehr Rechte erhält sich in fremden Häusern,wie Wohnungen einzunehmen ,da braucht man sich nicht wundern wenn immer mehr das Land verlassen.

Richard / Vor 3 Monaten

Habe den Bericht mit Erschrecken gesehen , das heißt also das jeder ein Haus oder Wohnung aufbrechen kann und falls nach nach 48 Stunden nicht angezeigt dort auch noch legal Wohnen kann und ich Ihn dann nur rausklagen kann das meist 1 Jahr dauert.