Auch 2018: Mallorca-Schicksale bei "Goodbye Deutschland"

| | Mallorca |
Auf Mallorca vor der "Goodbye Deutschland"-Kamera: Caro und Andreas Robens (o.), Angela und Gennaro de Rosa.

Auf Mallorca vor der "Goodbye Deutschland"-Kamera: Caro und Andreas Robens (o.), Angela und Gennaro de Rosa.

Foto: Patrick Czelinski(Caro und Andreas Robens, Mallorca)
Auf Mallorca vor der "Goodbye Deutschland"-Kamera: Caro und Andreas Robens (o.), Angela und Gennaro de Rosa.Vom kleinen Plankstadt bei Heidelberg auf die Sonneninsel: Familienmama Angela (r.) will auf Mallorca ein Fashioncafé eröffnen.

Wenn das Reality-Format "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" am Montag, 8. Januar, um 20.15 bei Vox ins neue Jahr startet, bekommt der Zuschauer unter anderem auch wieder einige Mallorca-Geschichten zu sehen.

Wie ergeht es den Fitnessstudiobetreibern Caro und Andreas Robens? Das Ehepaar hat ein Projekt vor der breiten Brust, bei dem längst nicht klar ist, ob es das stemmen kann. Caro will mit ihrem Andreas unter die Gastronomen gehen und ein Lokal eröffnen. Das Angebot: Fastfood für Fitnessbewusste. Ein Konzept, das der Ballermann so noch nicht gesehen hat ...

Ausnahmezustand bei Familie Büchner in Cala Millor. Jens und Daniela sind fassungslos über das, was Danis Tochter Jada passiert ist. Ein Fremder hat die 12-Jährige belästigt und begrabscht. Jetzt wollen alle den Täter finden.

Vom kleinen Plankstadt bei Heidelberg auf die Sonneninsel: Familienmama Angela will auf Mallorca ein Fashioncafé eröffnen. Kinderkleidung und der Duft von frischen Waffeln soll die Urlauber in den Laden locken. Das Business muss Angela zu großen Teilen allein hochziehen. Ehemann Gennaro wird viel in Deutschland arbeiten und pendeln müssen. Die große Frage: Mutet sich Angela mit der Auswanderung zu viel zu? Schon einmal ist sie an ihre Grenzen gekommen. Vor einem Jahr. Diagnose: Burnout!

Auf Ibiza wurde auch gedreht. Dort betreibt die Münchnerin Patrizia Polonski seit diesem Jahr eine Modeboutique. Doch die läuft bislang überhaupt nicht ...

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Michael fritzsche aus eutin / Vor 7 Tage

Gucke ich echt gern die Sendung. Gute Unterhaltung.

Ines / Vor 10 Tage

"Ausnahmezustand bei Familie Büchner" - Ob das wohl alles so stimmt? Oder ist es vielleicht nur ein neue "Bühne" für die Büchners, weil es ansonsten ja sehr still um sie geworden ist?

charly / Vor 10 Tage

Lieber Gott, schmeiß Hirn vom Himmel !!!!!

Mats / Vor 10 Tage

@Wigo die meisten Reichen und "Superreichen" auf dieser Insel mußten noch nie hart arbeiten im Leben. Die hatten schon immer Geld innerhalb ihrer Familien und lassen das Geld arbeiten. Die wenigsten haben sich "hochgearbeitet". Wenn du z.B. im Einzelhandel, Altenpflege, Krankenpflege, Müllabfuhr usw. arbeitest, kannst du 24 Stunden rund um die Uhr arbeiten und du kommst auf keine 2000 Euro im Monat. Ich kann das Geschwätz von "hart" Arbeiten nicht mehr hören. Richtiger wäre: du musst "clever" sein und das richtige arbeiten oder halt einfach reich geboren werden, wie die meisten hier. Das es hier viele Idioten gibt, die meinen mit ein bischen Klamauk kann man hier viel Geld verdienen, da geb ich dir Recht.

Wigo / Vor 10 Tage

ich frage mich bei solchen Formaten, ob das von A bis Z inszeniert ist, oder gibt es tatsächlich solche Träumerle. Klar ist, wer in D. nichts gebacken bekommt, bekommt es auf Mallorca erst recht nicht. Sagt einer, der seit 20 Jahren hier lebt und gearbeitet hat...mehr gearbeitet als je zuvor in D....die Insel wars/ist es mir wert.