Die Nerven liegen blank an der Playa de Palma

| Palma, Mallorca |
Viele Straßen brauchen eine Grundüberholung.

Viele Straßen brauchen eine Grundüberholung. foto miquel a. cañellas

Foto: Cañellas/Ultima Hora

Hoteliers und Anwohner der Playa de Palma verzweifeln zunehmend daran, dass sich dort anscheinend nichts grundlegend zum Besseren wendet. Den anhaltenden Zustrom von Partyurlaubern vor allem aus Deutschland kommentierten sie bei einer Pressekonferenz am Mittwoch mit Entsetzen. „Dieses Jahr ist es schlimmer als 2017 und auch davor", so José Antonio Fernández, Vizechef der örtlichen Hotelierverbandes. Und das, obwohl man Millionen in neue Hotels in der Gegend investiert habe und das auch weiter tun wolle. „Man muss die deutschen Partyurlauber rauswerfen oder festnehmen." Francisco Nogales, Chef der Anwohnervereinigung Palma-S’Arenal, nannte als Beispiel für den ungebremsten Verfall der Urlauber-Gegend die Verdaguer-Straße in Arenal. „Dort wurden illegale Discos eröffnet und es werden nachts Drogen verkauft."

Die Probleme bemerken auch „normale" Urlauber in den neuen Fünf-Sterne-Hotels. Wenn man mit ihnen spreche, würden die in der Regel sagen, nie wiederkommen zu wollen, so Ana Rodríguez von der Vereinigung gegen Kriminalität an der Playa. „Wir halten das nicht weiter aus, dieser Strand ist verflucht."

Besonders die auf den Balearen von linken Parteien kontrollierte öffentliche Hand bekam ihr Fett weg: Dass Palmas Reinigungsfirma Emaya die Playa-Straßen schlecht säubere, sei ein Skandal, so Hotelier-Funktionär Fernández. Es sei zudem ärgerlich, dass die Straßen nicht in Ordnung gehalten und dort nur ab und zu punktuelle Arbeiten durchgeführt würden. „Und die Ortspolizei belegt Urlauber, die sich daneben benehmen, einfach nicht mit Bußgeldern."

Um endlich Bewegung in die Angelegenheit zu bringen, verlangten die in einer Initiative zusammengefassten Hotelier- und Anwohnervertreter von der Stadt Palma, der Gegend die finanzielle Selbstverwaltung zuzugestehen. „Wir sind keine Kolonie", so Verbandsvertreter Fernández. Es sei ein krasses Missverhältnis, viele Steuern zu bezahlen, aber von der öffentlichen Hand nichts zurückzubekommen.

Tacheles-1 / Vor 3 Monaten

es ist schon merkwürdig wie sich hier foristen benehmen die nicht besser sind als die von ihnen bevormundeten besucher der vergnügungstempel. allein schon die prolosprache zeugt von miserablen elternhaus und es ist zu hoffen, das sie ihre gene nicht weiter geben.

tom / Vor 3 Monaten

falsch hajo hajo - wir waren schon da und diese brut haust hier vor unseren haustüren und mit verlaub, ich war schon hier als viele dieser assis noch gar nicht geboren waren. dein unterstützertum lässt dies nach meiner meinung auch vermuten. gut das die echten ordnungshüter so langsam in die richtige spur finden, sonst fliegen die urlaubsgäste so langsam wirklich in andere destinationen wo es gepflegter und gesitteter zugeht

Tuttifrutti / Vor 3 Monaten

@ Hajo Hajo, ihre Eingnung ( übrigens zu jedem Thema und sei es noch so uninteressant) kann man hier ja schon seit Jahren lesen ( obwohl das Meiste ja kopierte Artikel oder Links aus Goggle usw. sind ).

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Für alle mit dem Problem nicht verstehen zu wollen/können =

1. niemand hat Euch aufgerufen hier über Landsleute die sich genau wie in Deutschland auf verschiendenen Festen vergnügen als Sittenwächter auf zu spielen.

2. niemand hat Euch gezwungen dort hin zu gehen und sich weder in DE auf diversen Festen, in Vergnügungstempeln an den Besuchern auf zu geilen oder hier auf der Insel.

3. Alle die Ihr hier kritisiert, kümmern sich um Euch auch nicht. Also kümmert Euch um Euch und Eure eigenen Defizite.

Fazit = alle die das ganze Jahr Mallochen müssen und sich dann davon auf ihre persönliche Art vergnügen und erholen wollen und das auch mit ihrer sauer verdienten Kohle bezahlen, haben das verbriefte Recht dazu. Dabei ist es völlig egal ob sie das in DE oder sonstwo im Ausland tun, wo ihnen das geboten wird. Gibt es Auswüchse, so werden sie auch in DE wie hier durch entsprechend "legitimierte Ordnungskräfte" geahndet. Ihr gehört nicht zu diesen Personen und bringt auch nicht die notwendige Eignung dafür.

Tuttifrutti / Vor 3 Monaten

Man sieht es auch daran, dass er ( Hajo Hajo ) ein weiteres, schlechtes Beispiel anführt und zur Normalität erklärt.

tom / Vor 3 Monaten

also ich verstehe hajo hajo! wenn er allen anschein nach genau zu denen die auf einer insel auf der man sich wie ein gut gebildeter und anständig erzogener gast benehmen sollte, nicht gehört, dann schlägst er sich halt genau auf die seite derer die ein anderes niveau pflegen. ist ne alte regel - wer nichts dazu lernt und stets die augen verschließt bleibt auf dem level der ihn prägt.

Tacheles-1 / Vor 3 Monaten

@ Herrschaften Ihr wisst aber sehr gut Bescheid, sehr sehr komisch. Was wollt Ihr denn. Wenn Euch das alles nicht passt, wieso macht Ihr Euch nicht vom Acker? Fliegt doch heim und kommt vom Regen in Traufe. Dort erlebt Ihr dann genau das gleiche wie Hajo ausreichend aufgezählt hat. Karneval Trärä trärä trärä...............Übrigens @Hajo, die Sendung über die Reperbahn habe ich auch gesehen. Wahnsinn. Aber alle rennen hin. 365 Tage Alkohol und Sex ohne Ende. Keinen regt das auf. Sehr komisch.

JayDee / Vor 3 Monaten

Das witzige an dem google-Hajo ist ja, dass er den Ballermann Touris das speien, kübeln, sich übergeben oder das sonstige absondern allerleier Körperflüssigkeiten in anderer Leutz Vorgärten oder Autos als "...freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit" zugestehen will, den Kommentatoren hier, die sich damit nicht einverstanden zeigen, hingegen jedwede virtuelle Entfaltung absprechen möchte.

So von wegen "...in Ruhe lassen" Was der wohl an Medikamenten nimmt?

Tuttifrutti / Vor 3 Monaten

@ Hajo Hajo, Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Allgemeine Handlungsfreiheit, wenn ich solche Sprüche höre und dann die Realität sehe: Hilflose, grölende, torkelnde, sich übergebende junge Menschen die ihre Persönlichkeit in einer Ausnüchterungszelle entfalten......da kann ich bei ihrem Geschreibe nur noch den Kopf schütteln. Und falls Sie es noch nicht gemerkt haben, Zehntausende leben von Touristen die sich gut benehmen, in einem guten Hotel wohnen ( oder Residente sind ) in einem guten Restaurant essen und eine gute Flasche Rotwein trinken. Und das geht alles sang- und klanglos über die Bühne ohne die widerlichen Zustände im z. B. Biergarten ( CR ).

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Anna@ Tuttifrutti@ sagt mal, kapiert Ihr gar nichts? Lass die Leute doch in Ruhe, wenn Ihr nicht von ihnen gestört und belästigt seid. Was gehn die Euch an, wenn ihr sie anderswo doch als normal duldet? Wie eben auf den von mir angeführten Sauftouren zuhause? Tausende leben doch von diesen und haben Job und Einkommen, wie auch die Hersteller und Lieferanten.