Luftbrücke wird wieder verstärkt

| Aeropuerto Son Sant Joan, Palma de Mallorca |
Ab Ende März beginnen sich die Hallen im Flughafen Son Sant Joan wieder zu füllen, dann stellen die Airlines auf den Sommerflugp

Ab Ende März beginnen sich die Hallen im Flughafen Son Sant Joan wieder zu füllen, dann stellen die Airlines auf den Sommerflugplan um.

Anfang April ist es wieder so weit, dann erfolgt bei den meisten Mallorca-Airlines offiziell die Umstellung vom Winter- auf den Sommerflugplan. Bereits in der letzten Märzwoche nehmen einige Fluggesellschaften Verbindungen zu deutschen Airports wieder auf, die während der Wintermonate nicht bedient wurden.

Marktführer Air Berlin erhöht ab April langsam die Frequenzen auf den Flugrouten, bis diese mit sechs täglichen Flügen nach Berlin oder München im Hochsommer ihren Höhepunkt erreichen. Ryanair nimmt ab Sonntag, 29. März, wieder die täglichen Flüge zu den beliebten, weil günstigen Provinzflughäfen Weeze, Memmingen, Hahn und Karlsruhe/Baden-Baden auf, die im Winter ganz wegfielen oder nur zweimal die Woche durchgeführt wurden.

Die Airline, die mit Abstand die meisten Non-Stop-Flüge zwischen Mallorca und Deutschland, Österreich und der Schweiz anbietet, Air Berlin, wird auch diesen Sommer wieder mit bis zu 440 wöchentlichen Verbindungen für eine stabile Luftbrücke sorgen und neben Berlin-Tegel wieder Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Paderborn, Hamburg, Saarbrücken, Stuttgart, Basel, Zürich, Innsbruck, Linz, Salzburg, Graz und Wien anfliegen, wobei die Flüge nach Österreich in der Regel vom Air-Berlin-Partner FlyNiki übernommen werden. Die im November von FlyNiki angekündigte Einrichtung einer Sommerflugroute von Palma nach Bratislava wurde allerdings vor einigen Wochen wieder gecancelt.

Mit einer Erweiterung des Preiskonzepts will Marktführer Air Berlin außerdem weitere Kunden gewinnen. In der neuen Tarifkategorie "Justfly" können ab Anfang März Flüge ab dem 5. Mai gebucht werden, oneway und ohne Gepäck für 44 Euro. Das Angebot richtet sich also vor allem an Reisende, die nur mit Handgepäck unterwegs sind.

Lufthansa-Tochter Germanwings, einer der Hauptkonkurrenten von Air Berlin im Mallorca-Geschäft, bietet im Sommer 98 wöchentliche Verbindungen zwischen Palma und den deutschen Drehkreuzen Hamburg, Hannover, Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Köln und Stuttgart an, wobei vor allem die Verbindungen nach Düsseldorf verdichtet werden. 25-mal fliegt der Low-Cost-Carrier im Hochsommer wöchentlich zwischen der Balearen- und der Rheinmetropole. Neue Sommerziele sind bei Germanwings nicht vorgesehen. Ebenso wenig beim Konkurrenten Ryanair, der sich vom insolventen Flughafen Lübeck verabschiedet hat, dafür die Frequenzen zur erst im vergangenen Jahr eröffneten Basis am Flughafen Köln/Bonn erhöhen wird. Die Domstadt wird in den Sommermonaten nun elf- statt bisher siebenmal wöchentlich angeflogen. Die bedienten Ziele in der Hochsaison sind nun wieder die Stadtflughäfen in Bremen, Dortmund und Köln sowie die genannten Provinzflughäfen.

Der Ferienflieger Condor bedient während der warmen Jahreszeit täglich Frankfurt, Düsseldorf, Leipzig, München und Stuttgart, an sechs Wochentagen geht's nach Hannover und Hamburg und immerhin viermal pro Woche nach Köln, Paderborn und Berlin-Schönefeld.

Auch mit Tuifly sind, wenngleich in oft niedrigeren Frequenzen - meist einmal täglich - Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Köln, Hannover, Nürnberg, Karlsruhe-Baden, Hamburg, Leipzig, München, Saarbrücken und Basel zu erreichen. Germania bedient im Sommer sechs Ziele in Deutschland: Bremen, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Kassel, Münster und Rostock. Als Hauptbasis fungiert bei der kleinen Airline Bremen, von wo aus die Maschinen täglich nach Mallorca starten. Die Verbindung zwischen Mallorca und dem Bodensee-Airport in Friedrichshafen wurde dafür gestrichen.

Easyjet bringt Sonnenhungrige von Berlin, Hamburg und Basel nach Mallorca.

Nach München gelangen Reisende auch diesen Sommer wieder mit der Iberia-Tochter Vueling, die den Flughafen weiterhin als einziges deutsches Direktziel bedient.

Auch die Lufthansa bietet nach wie vor Direktflüge nach Mallorca an, wenngleich viele Strecken bereits von Germanwings durchgeführt werden. Lufthansa-Partner Austrian Airlines fliegt von Palma nach Wien, Swiss startet und landet in Genf und Zürich.

(aus MM 10/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bampfi / Vor über 3 Jahren

Friedrichshafen wurde nicht wie dargestellt von Germania aus dem Flugplan gestrichen sonder wird jetzt halt nur noch im Vollcharter angeboten

Bernd Brämer / Vor über 3 Jahren

Der Flughafen Lübeck ist - anders als hier dargestellt - nicht insolvent. Nur fliegt Ryanair nicht mehr von hier. Das ist schade! Gern wäre ich wieder von Lübeck nach Mallorca geflogen.