2012 mehr deutsche Urlauber erwartet

Auftakt der Tourismusmesse ITB in Berlin mit "Ultima Hora" und MM

Aus Anlass der Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin lässt der MM-Mutterkonzern Grup Serra im fünften Jahr in Folge die

Aus Anlass der Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin lässt der MM-Mutterkonzern Grup Serra im fünften Jahr in Folge die Zeitung "Ultima Hora" in der Bundeshauptstadt drucken.

Foto: Foto: Joan Torres

Die politische Instabilität in Nordafrika wird auch 2012 den Balearen wieder zusätzliche Urlauber bescheren. Das ist die Tendenz, die sich am Mittwoch zum Auftakt der Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin herauskristallisiert hat. Die Buchungen im deutschen Quellmarkt liegen derzeit bei zehn Prozent im Plus im Vergleich zum Vorjahr, schreibt die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" unter Berufung auf deutsche und spanische Tourismusexperten.

Sorge bereitet den mallorquinischen Hotelverbänden hingegen das Buchungsverhalten der britischen und spanischen Urlauber. Beide Gruppen sind neben den Deutschen die wichtigsten Fremdenverkehrskunden für die Inselwirtschaft.

Vor allem die Briten tendieren in diesem Jahr dazu, Zuhause zu urlauben. Der Grund seien die Olympischen Spiele in Sommer in London sowie das anstehende Kronjubiläum von Königin Elisabeth. Der spanische Quellmarkt ist hingegen weiterhin von Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit gezeichnet.

Um den balearischen Repräsentanten auf der ITB Nachrichten aus erster Hand zukommen zu lassen, wird "Ultima Hora" auch in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge die Printausgabe von Donnerstag direkt in einem Verlagshaus in Berlin drucken lassen, um die Zeitung auf der Messe und in Hotels auszulegen. 

Neben dem Hauptblatt des balearischen Medienkonzerns Grup Serra wird auch das Mallorca Magazin in Berlin Präsenz zeigen. Bereits am Mittwoch verteilt MM seine diesjährige ITB-Beilage an alle interessierten Mallorca-Liebhaber.  

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.