Sauerstoffmangel führt zu Tod

Vor Braseros und Estufas wird gewarnt

In manchen mallorquinischen Haushalten wird noch heute mit einem solchen Brasero geheizt.

Foto: Foto: Patricia Lozano

Die Behörden auf Mallorca haben die Bürger aufgefordert, beim Heizen Vorsicht walten zu lassen. Hintergrund: Eine Autopsie hatte nach einem Bericht der Tageszeitung "Ultima Hora" ergeben, dass ein Mann, der am Wochenende leblos aufgefunden worden war, an Sauerstoffmangel gestorben sei.

Die Leiche war in einer Garage in der Gemeinde Calviá gefunden worden, dort lagen auch zwei tote Hunde. Dem Anschein nach hatte der 56 Jahre alte Mann geschlafen, während ein Brasero (typisch mallorquinische Holzkohlen-Heizung) für Wärme sorgte. Offenbar gab es keine Belüftung, das Feuer verbrauchte den Sauerstoff. Eine Vergiftung des Mannes mit Kohlenmonoxid schlossen die Gerichtsmediziner hingegen aus.

Noch weiter verbreitet als Braseros sind zum Heizen sogenannte Estufas. Dabei handelt es sich um Gasöfen. Auch wer seine Räumlichkeiten damit warm hält, sollte auf die Luftzirkulation achten.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.