„Mallorca passt gut zur DTM”

Wird schon ab 2011 jährlich ein DTM-Rennen in Palma veranstaltet?

|
410

Die Boxengasse an der alten Mole, eine schnelle Gerade vor der Kathedrale, anspruchsvolle Kurven in der City – durch Palma weht mehr als nur ein Hauch von Monaco.

Noch existiert dieses Szenario nur in einigen Köpfen. Aber es ist kein Hirngespinst. Wie MM erfahren hat, gibt es ernsthafte Überlegungen, den Rennzirkus des Deutschen Tourenwagen-Masters – besser bekannt unter dem Kürzel DTM – einmal im Jahr in die Balearen-Hauptstadt zu bringen, und zwar schon ab 2011. Dabei ist tatsächlich an einen Stadtkurs nach Vorbild Monte Carlos gedacht.

Hinter dem Projekt steht ein auf Mallorca lebender deutscher Unternehmer, der das Vorhaben seit Jahren vorantreibt, jedoch noch nicht an die Öffentlichkeit treten will. Immerhin, so MM-Recherchen, ist man bereits mit der Balearen-Regierung im Gespräch.

Auch beim Verband ITR (Internationale Tourenwagen-Rennen) in Wiesbaden, der die DTM veranstaltet und vermarktet, gibt man sich bedeckt, ist aber offenbar nicht abgeneigt. „Richtig ist, dass die Idee, ein Rennen auf Mallorca auszutragen, schon länger existiert”, sagte ein Mitarbeiter. „Und Fakt ist auch, dass Mallorca gut zur DTM passen würde, beide voneinander profitieren könnten.”

Voraussetzung dafür, dass sich der ITR-Vorstand mit der Sache befasst, sei allerdings ein klares Bekenntnis der Repräsentanten der Insel zu dem Projekt. Deshalb gebe es zum jetzigen Zeitpunkt nichts Konkretes zu sagen.

Die DTM auf Mallorca, das ist wohl nicht nur für Motorsportfans eine faszinierende Vorstellung. Die Rennserie zählt nach der Formel 1 zum Besten, was der Motorsport international zu bieten hat und würde für Palma eine entsprechend attraktive Werbe-Plattform darstellen.

In dieser Rennsaison, die kürzlich in Hockenheim begonnen hat und am 23. Mai in Valencia fortgesetzt wird, ist der Event erstmals in über 100 Ländern live zu sehen. Im vergangenen Jahr erreichte die TV-Berichterstattung über die Rennen insgesamt mehr als eine Milliarde Menschen.

In Deutschland überträgt die ARD das DTM-Qualifying samstags jeweils ab 13.30 Uhr und sonntags die Rennen ab 13.45 Uhr live. 2009 konnte der Sender bei fünf von zehn Läufen Marktanteilssiege einfahren, das heißt, keine andere Sendung im deutschen Fernsehen hatte zum Zeitpunkt des Rennens mehr Zuschauer.

Vor Ort werden durchschnittlich 80.000 Besucher pro Rennen gezählt. Auch das eine für den Tourismus interessante Zahl, denn in der Vor- und Nachsaison könnte das Geschehen Tausende von zusätzlichen Urlaubern auf die Insel locken. Welche Bedeutung Events dieser Art haben können, zeigt sich ja schon bei der Palma-Edition von „Wetten, dass...?”, für die in Deutschland 4000 Reisepakete verkauft wurden.

Ein Einbruch des Interesses an der DTM ist nicht zu erwarten, im Gegenteil. Der vor wenigen Tagen verkündete Einstieg von BMW in die Serie gilt unter Rennsportbeobachtern als Garant dafür, dass das Interesse noch steigen wird, da aus dem Zweikampf Audi gegen Mercedes im Jahr 2012 ein packender Dreikampf wird. DTM-Chef Hans Werner Aufrecht gegenüber dem Sportinformationsdienst: „Das Produkt begeistert die Massen weiterhin und bietet dem Fan eine Nähe zu den Fahrern, Teams und Herstellern wie kaum eine andere Rennserie auf diesem Niveau.”

Ein DTM-Wochenende besteht übrigens nicht nur aus dem Tourenwagen-Rennen, das seinen Auftakt mit einem freien Training am Freitag hat. Im Rahmenprogramm der drei Tage werden Läufe weiterer Serien ausgetragen, von der Formel 3 über die Mini Challenge bis hin zum Porsche Carrera Cup.

Der logistische Aufwand für ein Rennwochenende ist entsprechend gigantisch. Und hierin liegt auch die größte Gefahr für das Mallorca-Vorhaben. Der Paseo Marítimo und weitere Teile der Innenstadt müssten für mehrere Tage gesperrt, dazu etliche Umbauten vorgenommen werden.

Die Organisatoren müssen also nicht nur die Regierung, sondern auch die Bevölkerung vom Nutzen der DTM in Palma überzeugen.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.