Mallorca-Teamgeist für Hertha BSC

Trainingslager im Januar. Auch beim SC Freiburg wird überlegt, auf die Insel zu kommen

|
410

Bei deutschen Fußballprofis ist Mallorca beliebt. Hier wird der Saisonabschluss gefeiert, manche Kicker kommen mit der Familie oder zum Golfen. Wenn aber die Vereine der Bundesligen über ein Winter-Trainingslager nachdenken, dann zieht es sie meistens zu anderen Zielen. Aufs spanische Festland, an die Algarve oder in die Türkei.

Hertha BSC Berlin macht es diesmal anders: Der Tabellenletzte der ersten Bundesliga trainiert vom 4. bis zum 11. Januar auf der Insel. „Wir wollten nicht so weit weg. Und an einen Ort, wo es klimatisch nicht ganz so große Unterschiede zu Deutschland gibt”, so Hertha-Trainer Friedhelm Funkel (Foto) am Mittwoch gegenüber MM. „Das Mallorca-Wetter kann im Januar sehr schön sein, es sind aber auch Tage mit sieben oder acht Grad möglich”, weiß der Trainer, der die Insel wohl besser kennt als die meisten seiner Kollegen. Funkel hat seit Jahren eine Wohnung in Cala d'Or. „Meine persönliche Liebe zu Mallorca war aber nicht ausschlaggebend für die Entscheidung, dort zu trainieren”, schmunzelt der 55-Jährige. Er hatte im Oktober Lucien Favre im Amt des Hauptstadt-Trainers beerbt.

Der Hertha-Tross wird sein Quartier im Castillo Hotel Son Vida aufschlagen, das Training soll auf dem Gelände von Real Mallorca in Son Bibiloni stattfinden. Während des Aufenthalts wollen die Herthaner zwei Testspiele bestreiten. Als Gegner steht bereits die zweite Mannschaft von Real Mallorca fest. „Außerdem habe ich mit Freiburgs Trainer Robin Dutt abgemacht, dass wir gegenein-ander spielen”, so Funkel. Denn auch der Liga-Konkurrent aus dem Breisgau steuert im bevorstehenden Winter Mallorca an, ist wahrscheinlich zeitgleich mit den Berlinern da. „Ja, wir planen dieses Trainingslager. Aber es steht noch nicht ganz hundertprozentig”, erklärt Rudi Raschke, Pressesprecher des SC Freiburg auf MM-Anfrage. Die Entscheidung falle in den nächsten Tagen.

Für die Profis von Her-tha BSC Berlin ist das Trainingslager bereits der dritte „offizielle” Besuch auf Mallorca. Im Sommer 2005 gewann man mit einem 3:2-Sieg gegen Real Mallorca im Stadion Son Moix den Stadtpokal von Palma, der damals von Prinzessin Cristina überreicht wurde. 2008 nahm der Bundesligist an einem Mini-Turnier in der Balearen-Hauptstadt teil. Und auch zum Trainieren waren die Berliner schon mal hier: Anfang 1990, damals spielte die Mannschaft gerade in der zweiten Liga. Geübt wurde auf einem Sandplatz in der Gemeinde Calvià. Vielleicht ein gutes Omen: Damals stiegen die Berliner nach dem Trainingslager in die erste Bundesliga auf. Vielleicht hilft die Reise ihnen ja diesmal, die Klasse zu halten. Nach dem zwölften Spieltag hat das Team mit nur vier Punkten die rote Laterne und ist schon fünf Zähler von Platz 16 entfernt, der zu Relegationsspielen gegen den Dritten der zweiten Liga berechtigen würde.

Einer der Hertha-Kicker weiß, wie es ist, auf Mallorca zu trainieren. Abwehrmann Arne Friedrich war bereits mit der deutschen Nationalmannschaft auf der Insel. Im vergangenen Sommer, vor der Europameisterschaft in Ös-terreich und der Schweiz. Allerdings hat Friedrich seinerzeit nicht in Son Bibiloni die Fußballschuhe geschnürt. Das Team von Bundestrainer Jogi Löw nutzte für die Trainingseinheiten ausschließlich das Ono-Estadi in Son Moix.

Noch wurde keine Entscheidung darüber verkündet, ob die deutsche Nationalmannschaft auch vor der Weltmeisterschaft 2010 in Palma landet. Vor der Reise nach Südafrika soll ein „Regenerations-Trainingslager” mit den Spielern und ihren Familien stattfinden. Auf Mallorca oder auf Sardinien (dort war das Team vor der WM 2006). „Sardinien und Mallorca haben sich bewährt”, so Jogi Löw. Wohin es geht, wird spätestens nach der Auslosung der WM-Endrunde am 4. Dezember bekannt gegeben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.