Sternstunden auf Reisemesse London

World Travel Market erlebt die Balearen kämpferisch und kreativ zugleich

410

Bei der diesjährigen Internationalen Reisemesse World Travel Market in London haben die obersten Repräsentanten der Balearen sowohl Biss als auch Einfallsreichtum bewiesen. Im Streit um die geplante Mehrwertsteuererhöhung von Juli 2010 an kam es zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen dem spanischen Tourismusminister Miguel Sebastián und seinem balearischen Amtskollegen Miquel Nadal. Während Sebastián die Maßnahme am Messestand der Balearen verteidigte, lehnte sie Nadal als schädlich ab.

Die spanische Regierung will die Mehrwertsteuer von 16 auf 18 Prozent erhöhen. Nach Sebastiáns Worten werde die geplante Erhöhung die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Tourismusindustrie nicht beeinträchtigen, da Spanien nach wie vor einen der niedrigsten Steuersätze in Europa aufweise.

Nadal widersprach und verwies darauf, das „jede schlechte Nachricht” ihre negativen Auswirkungen auf die Tourismuswirtschaft habe. Da die Verträge zwischen den Hotels und den Reiseveranstaltern für die Saison 2010 bereits abgeschlossen seien, würde eine nachträgliche Steuererhöhung die Rendite der Hotelunternehmer schmälern. Letztere sahen diesen Punkt exakt wie Miquel Nadal und kündigten Widerstand an. Sie fordern zumindest eine Verschiebung der Steuererhöhung auf November 2010.

Star des Reisemesse war ein anderer Nadal, nämlich der Tennisprofi Rafael aus Manacor. Er glänzte in einem neuen Werbespot, der für die Inseln die touristische Werbetrommel rührt.

Doch auch ihm wurde der Rang abgelaufen, nämlich von Ex-Bond-Girl Maria Grazia Cucinotta. Der italienische Filmstar warb für das neue Internationale Mallorca-Filmfestival (MAIF), das erstmals im April 2010 in Palma stattfinden soll. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.