Im Winter wird geschraubt

„Tagesschau”-Chefsprecher Jan Hofer auf der Insel

|
410

In den 90er Jahren konnte man "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer oft auf Mallorca treffen. Der Fernsehmann hatte sein Herz für die Insel entdeckt, hier einige Freunde und war bevorzugt mit seiner Harley Davidson auf den Straßen Mallorcas unterwegs. "In Deutschland fahre ich nicht so viel Motorrad. Erstens habe ich die Zeit kaum, oft geht es auch nicht wegen des Wetters", meinte er damals im MM-Gespräch.

Das Wetter auf Mallorca ist immer noch besser als in Deutschland. Sonst hat sich bei Jan Hofer einiges geändert. "Seit 1992 hatte ich eine Wohnung in Illetes", erinnert sich der heutige "Tagesschau"-Chefsprecher, der gerade nach Mallorca kam, um einen Vortrag vor Studenten der Ascenso-Medienakademie Mallorca im Pueblo Español zu halten. Zusätzlich zu der erwähnten Wohnung brachte Lebensgefährtin Conny Moldauer ein Stadthaus in Fornalutx in die Beziehung ein. Inzwischen ist alles verkauft.

"Seit genau drei Jahren besitzen wir nichts mehr auf der Insel", verrät Jan Hofer. "Wir haben drei Kinder zwischen 20 und 25 Jahren. Die sind alle im Ausland. Das mit Mallorca hat zeitlich nicht mehr so gepasst", meint Hofer, der jetzt zum ersten Mal nach drei Jahren Abstinenz wieder in Palma gelandet war. "Als ich 1992 nach Illetes kam, war das noch ein kleiner, ruhiger Vorort. Auch das hat sich geändert. Die Zeit war einfach abgelaufen."

Auch die Harley wurde wieder nach Hamburg verfrachtet. Mit Vorliebe fährt Jan Hofer heute durch Mecklenburg-Vorpommern. "Es ist wunderschön dort, eine Traumlandschaft." Zurzeit fährt er meistens Kawasaki, die Harley von damals hat er nicht mehr. Die wurde nämlich vor zwei Jahren aus der heimischen Garage geklaut. Das tat dem heute 57-Jährigen weh. "Ja. Da steckte viel Herzblut drin, Erinnerungen sind damit verbunden. Ich hatte zum Beispiel auf dem vorderen Fender einen beleuchteten Adlerkopf. Der sah ziemlich bescheuert aus, war aber ein Souvenir. Ich hatte ihn aus Amerika mitgebracht."

Jan Hofer hat ein Faible für außergewöhnliche Gefährte. In der eigenen, professionell ausgestatteten Garage steht noch keine neue Harley, Hofer überlegt aber, doch wieder eine zu kaufen. Neben der Kawasaki gibt es drei Oldtimer: ein Mercedes, Baujahr 1958, ein Käfer von 1979 und dann noch ein Austin Healy aus dem Jahr 1966. Reparaturen führt der Besitzer, wenn möglich, selber aus. "Im Sommer fahren, im Winter schrauben. An alten Autos muss man immer etwas machen." Seine Kenntnisse konnte sich der Hobby-Schrauber selber aneignen. "Als Student habe ich einen VW gehabt und kein Geld. Da musste man vieles selber machen." Was heute angesichts der modernen Elektronik kaum noch möglich scheint ...

Schon seit 1984 ist Jan Hofer bei der "Tagesschau". Eine lange Zeit, doch der Job macht ihm immer noch Spaß: "Du stehst ständig vor neuen Herausforderungen. Du denkst, du hast schon alles erlebt. Du hast aber noch nicht alles erlebt. Es passieren immer wieder neue Dinge. Die Welt ändert sich dramatisch schnell. Dann planen wir ein neues Studio, erleben die Digitalisierung, das hochauflösende Fernsehen - da steht man nicht still."

Zumal der "Tagesschau"-Chefsprecher (das ist Hofer seit 2004) auch noch anderen Tätigkeiten nachgeht. So moderiert er beispielsweise schon seit 1992 die MDR-Talkshow "Riverboat" und andere Formate bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Darunter auch Rateshows. "Jetzt kommt wieder das Jahresend-Quiz, dann mache ich ein Deutschland-Quiz und das Bibel-Quiz."

Für letztgenanntes Format muss man nicht unbedingt der überzeugte Kirchgänger sein: "Die Bibel ist ein Teil unserer Geschichte, wir leiten unser gesamtes Gemeinwesen von den Zehn Geboten ab. Das gehört zur Allgemeinbildung." Aber auch ansonsten bringt Hofer gute Voraussetzungen für die Sendung mit: "Ich bin Katholik, nach wie vor in der Kirche, war lange Messdiener - ich kenne mich da schon aus."

Steht denn in absehbarer Zeit doch mal wieder ein längerer Mallorca-Urlaub bevor? "Ich musste schon viele Einladungen absagen, wollte eigentlich jetzt im Winter mal auf der Insel Golf spielen. Doch es sieht so aus, als ob auch das aus Mangel an Zeit wieder nicht klappen wird ..."

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.