August zeigte sich touristisch gar nicht „golden”

Gerade der traditionell „heißeste” Monat der Urlaubssaison brachte auf Mallorca einen deutlichen Schwund an Urlaubern, Hotelauslastung und Flugbewegungen

|

Seinen August machen, „hacer su agosto” – das ist ein spanisches Sprichwort, das soviel bedeutet wie: „es herrscht Hochbetrieb”, „die Geschäfte laufen gut”, „es wird ordentlich Geld gescheffelt”. Für Mallorcas Tourismusbranche kann davon nicht die Rede sein. Der August, der traditionell der geschäftsintensivste Monat der touristischen Hochsaison ist, trug der Insel erstmals seit vielen Jahren Minuszahlen ein. Die Hotelauslastung lag im achten Monat inselweit im Schnitt bei 88'3 Prozent, 6'7 Punkte unter der des Vorjahres von 95 Prozent. Und dies ungeachtet einer Fülle von Schnäppchenangeboten und Preisnachlässen, teilte der Hotelverband mit. Der Grund für den Urlaubermangel wird in der Wirtschaftskrise gesehen. Gleichzeitig räumte die Branche ein, dass die ETA-Anschläge auf Mallorca sowie die Meldungen über die Schweinegrippe sehr wohl einen negativen Effekt auf die Besucherzahlen hatten.

Nach Angaben des spanischen Tourismusministeriums reisten von Januar bis August 6'8 Millionen Urlauber auf die Balearen. Das sind 8'4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Spanienweit betrug der Rückgang sogar 9'9 Prozent. Bezogen auf den Monat August alleine wurden auf den Inseln 1'5 Millionen Touristen gezählt, 11'9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Vergleich zu Gesamtspanien schlug der August-Rückgang auf den Balearen damit noch deutlicher zu Buche als im übrigen Königreich. Spanienweit waren im Vergleich dazu im August lediglich 8'1 Prozent weniger Besucher registriert worden.

Der Besucherschwund machte sich auch am Airport Palma bemerkbar. Im August wurden 3'06 Millionen Fluggäste gezählt, 8'3 Prozent weniger als vor einem Jahr. In den ersten acht Monaten sank die Zahl der Passagiere um 7'4 Prozent auf 15'1 Millionen. Die Zahl der Flugbewegungen im August ging um 9'8 Prozent auf 22.483 zurück.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.