Streit um Sand für Cala Agulla

Proteste von Fischern und Politikern

Der Strand der Cala Agulla (Capedepera) muss nach Ansicht der spanischen Küstenbehörde dringend aufgeschüttet werden, doch noch immer steht nicht fest, woher der Sand dafür kommen soll. Sowohl Fischer als auch Politiker der Gemeinde Banyalbufar wehren sich gegen Pläne, den Sand aus dem Meer vor der Westküste abzutransportieren. Weder vor Estellencs, wie ursprünglich geplant, noch vor Banyalbufar wollen sie aus Angst vor Schäden an der Unterwasserwelt das Vorhaben des Umweltministeriums akzeptieren. Vor der Cala Agulla selber, so hatte die Küstenbehörde entschieden, seien im Meer nicht genügend Sandreserven vorhanden.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.