Druckfrisch zum Flieger: Von Mallorca nach Deutschland

Der Vertrieb des Mallorca Magazins in Deutschland wird weiter ausgebaut. Wurde die Zeitung anfangs mühsam per Schiff und Laster an wenige Kioske in Deutschland verteilt, werden heute über 300 Verkaufsstellen per Luftfracht und Deutscher Post schnell beliefert

|

Das Mallorca Magazin ist die deutsche Wochenzeitung der Insel. Doch nicht nur in Palma, Pollença, Inca oder Andratx wird das Blatt gerne gelesen. Man bekommt es per Abo in der ganzen Welt. In Deutschland steigt zudem die Zahl der Kioske stetig, an denen Woche für Woche MM zum Verkauf ausliegt.

Zwei gute Nachrichten: Wegen der gestiegenen Nachfrage wird der Verlag den MM-Vertrieb in Deutschland weiter ausbauen. Und: Als zusätzliches Angebot gibt es MM ab kommender Woche auch als E-Paper. Während man auf der Homepage www.mallor camagazin.net schon bisher eine Auswahl der wichtigsten Geschichten aus der Print-Ausgabe findet, kann man bei der Variante E-Paper die komplette Ausgabe aus dem Internet herunterladen. Wie's geht, was es kostet, das steht auf der folgenden Seite.

Langjährige MM-Leser werden sich noch daran erinnern, wie es vor zirka 15 Jahren war. An den Kiosken in Deutschland suchte man das Inselblatt vergebens. Wer auf dem Laufenden bleiben wollte, aber nicht ständig auf Mallorca lebte, der entschied sich für ein Abonnement. Mal kam die aktuelle Ausgabe mit zwei Wochen Verspätung, mal brachte der Postbote drei Zeitungen verschiedener Wochen auf einmal. Damals transportierte die spanische Post die Zeitungen nach Alemania. Einige MM-Mitarbeiter entwickelten dann Eigeninitiative, gründeten ein eigenes Transportunternehmen.

Anfänglich wurden die Zeitungsstapel per Fähre und Lkw nach Deutschland gebracht und dort der Deutschen Post übergeben. Heute fliegen die Zeitungen übers Mittelmeer.

Jeden Mittwochabend steht ein Lkw vor der MM-Druckerei, der Fahrer wartet auf die ersten druckfrischen Exemplare. Die werden rasch zum Airport befördert, auf geht's nach Frankfurt, wo die Deutsche Post sie übernimmt. Abonnenten haben ihre Zeitung meistens am Samstag im Briefkasten, manchmal sogar schon am Freitag.

Mit derselben Fuhre gelangen auch diejenigen Mallorca Magazine nach Deutschland, die an den Kiosken vertrieben werden. Es begann mit den großen Zeitschriftenläden an Bahnhöfen und Flughäfen, inzwischen werden mehr als 300 Verkaufsstellen beliefert. Schwerpunkte sind Berlin, Hamburg, dann der Raum Köln / Düsseldorf. MM gibt es aber im gesamten Bundesgebiet - und sogar im schweizerischen Basel, am Badischen Bahnhof.

In Erftstadt bei Köln verkauft Rolf-Dieter Köppen in seinem Geschäft die deutsche Inselzeitung schon seit Jahren, und zwar an Stammkunden, die sich so über das Neueste auf Mallorca informieren. Spätestens samstags liegt bei ihm die aktuelle MM-Ausgabe.

"Meine Kunden haben entweder eine Wohnung auf Mallorca oder besuchen die Insel regelmäßig im Urlaub. Ich glaube, für sie ist das Mallorca Magazin wie ein Stück Urlaub zu Hause", schätzt Köppen seine Käufer ein. Einige kommen schon seit vielen Jahren jede Woche.

Das derzeit schon umfangreiche Kiosk-Netz will der Verlag weiter ausbauen, künftig werden noch mehr MMs nach Deutschland geliefert. Daher: Sollte Ihr Zeitschriftenhändler das Mallorca Magazin noch nicht im Angebot haben, einfach Bescheid sagen (anzeigen@mallorcama gazin.net, Tel. 0034-971-919333). Wir kümmern uns darum.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.