Der Abstiegskampf hat begonnen

Real Mallorca nähert sich bedenklich dem Tabellenende. So schwach startete das Team unter Gregorio Manzano noch nie

Zwölf Punkte aus elf Spielen – so schlecht war die Ausbeute von Real Mallorcas Kickern noch nie, seit Gregorio Manzano ihr Trainer ist. Die schlechte Auftaktbilanz hat die Inselfußballer auf den 15. Platz abstürzen lassen. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch drei Punkte. Zuletzt musste sich die Mannschaft mit 1:2 bei UD Almería geschlagen geben. Den Treffer für Real Mallorca erzielte Neuzugang Alhassane Keita.

In der vierten Saison ist Gregorio Manzano mittlerweile Trainer beim Inselklub – aufgeteilt in zwei Amtszeiten. Den besten Saisonstart erwischte er 2002/2003, als nach elf Spieltagen bereits 22 Punkte auf dem Konto standen. Vor bis auf den zweiten Tabellenplatz rückte der Klub durch die damalige Erfolgsserie von sieben Siegen in Folge. In dieser Saison stehen erst drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite.

Mit dem Siegen sollten die Inselkicker möglichst bald beginnen, am besten gleich am kommenden Sonntag, 23. November, im Heimspiel gegen den FC Málaga. Denn der Ligaherbst hat es in sich: Vier harte Brocken hat Real Mallorca noch vor sich. Die Aufeinandertreffen mit den Spitzenteams vom FC Sevilla, vom FC Barcelona, von Real Madrid und vom FC Villarreal stehen in der Hinrunde allesamt noch aus.

Zumindest der FC Málaga sollte Manzanos Spielern aber liegen. Im spanischen Pokal setzte sich Real Mallorca kürzlich mit 2:0 gegen die Andalusier durch.

Mallorca - Málaga, Sonntag, 23. November, 17 Uhr, Stadion in Son Moix, Autobahn Vía de Cintura Ausfahrt Son Moix oder Puigpunyent. Tickets ab 23 Euro an den Stadionkassen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.