Mutiger Blick über den Tellerrand

Visionen des Landschaftsplaners Adriaan Geuze verdienen Respekt

|

Mallorcas Politik und Wirtschaft setzt auf Qualitätstourismus. Golfer, Radfahrer, Wassersportler werden umworben. Eine andere Gruppe mit hoher Kaufkraft haben die Tourismus-Verantwortlichen bislang außer Acht gelassen: die Architekten. Man könnte ihnen Angebote für Bildungsreisen unterbreiten, damit sie vor Ort studieren könnten - wie man es am besten nicht macht. Gemeint ist die Bebauung im Großraum Palma, an der Playa de Palma, im Südwesten insgesamt. Die städtebauliche Erschließung und Entwicklung von Arenal etwa verlief jahrzehntelang ohne jede durchdachte Planung. Einzig der Mammon regierte. Nun ist der Schaden groß. Die Playa de Palma gilt als "saturierte", "gereifte" Tourismus-Meile. Das klingt schöner als "verbaut", "heruntergekommen", "verlottert".

Doch nun soll alles besser werden. Richten sollen es der niederländische Landschaftsplaner Adriaan Geuze und sein Team. (Ist das bereits die Keimzelle für den Qualitätstourismus für Architekten?) Es zeugt zumindest von Weitsicht und Mut der Regierung, über den Tellerrand zu blicken und einen Profi von außen ans Werk zu lassen. Kompliment!

Was Geuze als Sieger des Ideenwettbewerbs zur Sanierung der Playa de Palma präsentierte, sind vorerst Visionen, wohin sich die Playa de Palma tatsächlich bestenfalls entwickeln könnte (S. 16). Und als Visionär hat Adriaan Geuze ästhetisch ganze Arbeit geleistet. Manche Vorschläge wie die Nutzung der Kiefernwälder als Parks sind so simpel, dass man sich fragt, wieso niemand von der Inselregierung vorher auf den Gedanken kam. Die einzige Nutzung, die bislang praktiziert wurde, war das Auffüllen der Naturzonen mit Bauschutt und Abfällen.

Geuzes Pläne zur Verschönerung und Aufwertung der Playa de Palma haben viel Attraktives. Aber es sind Visionen, und es bleibt abzuwarten, wie viel von ihnen umgesetzt wird. Das Problem liegt im Detail. Was wird, bitte schön, aus seiner fulminanten Palmenpromenade, wenn der hochgefährliche, aus Indonesien eingeschleppte Palmrüsselkäfer weiterhin sein Unwesen auf Mallorca treibt? Plastik? Platanen? Neu planen?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.