Mallorca-Werbung: Darf's auch ein bisschen mehr sein?

Neue Werbekampagne des Tourismusamtes Ibatur rückt die Vielfalt der Freizeit-Angebote in den Vordergrund

Dass Mallorca mehr zu bieten hat als Sonne und Meer, wissen Inselkenner und MM-Leser schon lange. Nun soll es auch die Welt erfahren: Das staatliche Fremdenverkehrsamt Ibatur im balearischen Tourismusministerium hat eine neue Imagekampagne präsentiert, die vor allem die Vielfalt der Inselangebote und Attraktionen in den Vordergrund stellt. Das Werbekonzept hebt sich dadurch deutlich von der bisherigen, angejahrten Präsentation ab, die die Inseln bislang auf eine einzige Perspektive reduzierte: Sonne, Strand und türkisblaues Meer. Mallorca und die Schwesterinseln erschienen wie eine einzige Playa.

Jetzt ist alles anders. Unter dem Motto „Mucho más que...”, auf Deutsch „Viel mehr als...” präsentieren die Werbeaufnahmen exakt jene Tourismus-Segmente, die die Balearen-Regierung seit Jahren gezielt fördert. Es sind die Bereiche Golf, Nautik, Radsport, Gastronomie, Kultur und Natur sowie der Kongress- und Tagungstourismus.

Die genannten Freizeitangebote werden von einer bestimmten Urlauber-Klientel nachgefragt, die in der Regel über hohe Kaufkraft verfügt und für ihre Hobbys deutlich mehr Geld auf der Insel ausgibt als vergleichweise ein Pauschalreise-Tourist, der allenfalls ein paar sommerliche Tage am Meer verbringen möchte.

Hinzu kommt, dass die beworbenen Freizeitangebote exakt jene sind, die auch in kühlerer Jahreszeit wahrgenommen werden können. Das gilt auch für den Tagungs- und Kongressbereich. Die genannten Mehr(-als)-Werte sollen das Freizeitangebot auf der Insel diversifizieren und mehr Urlauber außerhalb des Sommers anlocken. Ziel ist die Entzerrung der saisonalen Abhängigkeit. Das ist das strategische Ziel jeder Balearen-Regierung, unabhängig von ihrer politischen Einfärbung.

Das neue Werbekonzept soll in verschiedenen Sprachen bei Kampagnen, Messen und Präsentationen zum Einsatz kommen. Der Clou der Kampagne gipfelt jedoch darin, dass man sich mit einem Kniff vom traditionsreichen Urlaubssegment „Sol y playa” (Sonne und Strand) gar nicht distanziert, sondern im Umkehrschluss sehr wohl auf den Badespaß im Meer hinweist – unter Nennung der neuen Zusatzangebote wie Golf, Wandern, Radfahren, Shoppen, Kultur, Wellness et cetera. Mallorca ist eben Meer und mehr. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.