Kollektives Jammern

Nach der Niederlage bei Espanyol Barcelona (1:2) beklagen die Inselkicker nicht nur das Ende einer Erfolgsserie, sondern auch die Ungerechtigkeit der Schiedsrichter. Am Samstag, 22. März, tritt La Coruña in Palma an

Nach neun Spielen ohne Niederlage war es wieder einmal soweit: Real Mallorca musste sich in der Liga bei Espanyol Barcelona mit 1:2 geschlagen geben, tat dies aber nicht ohne Gegenwehr. Torjäger Dani Güiza hatte die Inselkicker zunächst in Führung gebracht (12. Minute) und erst drei Minuten vor Schluss traf Luis García zum Sieg. Auch den Ausgleich hatte der ehemalige Mallorquiner erzielt (57. Minute).

Aber auch nach dem Schlusspfiff wollte sich die Mannschaft von Trainer Gregorio Manzano nicht mit der Niederlage abfinden. Spieler und Betreuer protestierten so heftig gegen den Schiedsrichter, der zuvor eine Tätlichkeit an Mallorcas Juan Arango übersehen hatte, dass der Unparteiische gleich dreimal Rot zeigte.

Unter anderem Sergio Ballesteros, der nun am kommenden Samstag, 22. März (20 Uhr), im Heimspiel gegen Deportivo La Coruña ausfallen wird – ebenso wie Spielmacher Ariel Ibagaza und Mittelfeld-Renner Angelos Basinas. Vor allem der Ausfall des griechischen Europameisters wiegt schwer, da Basinas den nach Moskau abgewanderten Guillermo Pereyra ersetzen soll. Der Argentinier wechselte in der vergangenen Woche überraschend für drei Millionen Euro Ablöse zum zweifachen russischen Meister, der ihm dem Vernehmen nach ein überaus üppiges Einkommen bot.

Geschwächt müssen die Inselkicker demnach gegen Deportivo La Coruña antreten. Die Galicier stecken tief im Abstiegsschlamassel – trotz des sensationellen Sieges gegen Real Madrid am vergangenen Wochenende. Aber auch Real Mallorca ist längst noch nicht am rettenden Ufer. „Wir brauchen jetzt die Unterstützung unserer Fans”, sagte Trainer Manzano nach dem Spiel in Barcelona.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.