Nicht ohne meinen Tischler

Möbel „Made in Mallorca” erobern in den Hotels der Karibik einen neuen Absatzmarkt

Mallorcas Möbelhandwerk erlebt einen ungeahnten Boom. Die Exporte des holzverarbeitenden Gewerbes in die Karibik erhöhten sich im vergangene Jahr um 18 Prozent auf 16'24 Millionen Euro.

Der Grund: Viele mallorquinische Hotelunternehmer haben jenseits des Atlantik neue Niederlassungen gegründet. Für ihre karibischen Hotels benötigen sie Mobiliar, und das geben sie bei den ihnen bekannten Handwerksbetrieben auf Mallorca in Auftrag.

So sind Betten, Stühle, Sessel und Schränke der Insel neuerdings immer häufiger in Mexiko, der Dominikanischen Republik oder auf Jamaika zu finden. Die genannten Staaten absorbieren 90 Prozent der mallorquinischen Möbelexporte, teilte der Arbeitgeberverbandes Caeb mit.

Doch die zunehmende Globalisierung der Produktion hat auch ihre Kehrseite: Die Geschäfte für die Insel-Tischler würden noch besser laufen, wenn die Konkurrenz in Asien nicht so stark wäre.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.