Konzerte: Eine Insel voller Musik

Ob in Pollença oder Valldemossa: Viele Festivals, Konzerte und Gastspiele haben Tradition. Hier die schönsten Klassik-Events des Sommers

|

Musik auf Mallorca – Festivals, Konzerte, Gastspiele – hat eine lange Tradition. Das Internationale Musikfestival von Pollença findet in diesem Sommer zum 46. Mal statt, in Deià wird seit über 25 Jahren musiziert. Der „Klassiker” unter den Musikveranstaltungen ist das Chopin–Festival von Valldemossa, das 1930 zum ersten Mal stattfand.

Die meisten musikalischen Aktivitäten auf der Insel wurden durch Privatinitiative ins Leben gerufen: Der Geiger Philipp Newman gab den Startschuss in Pollença, in Deià sind die Konzerte dem Musiker Patrick Meadows zu verdanken. MúsicaMallorca, das Herbstfestival, wurde von Toyo Masanori Tanaka und Wolf Bruemmel initiiert. Für Josef Egger, Gründer und Präsident des österreichischen Vereins der Freunde Mallorcas, steht mallorquinisch–österreichischer Kulturaustausch im Vordergrund seiner Aktivitäten. Er organisiert auch in diesem Jahr wieder eine Opern–Gala und einen Opernball.

Im Laufe der Zeit haben sich die Sommerfestivals institutionalisiert, wurden – mal mehr, mal weniger – von Regierung und Behörden unterstützt. Nach und nach haben die Gemeinden, allen voran die Stadt Palma, die Landesregierung und der Consell Insular nachgezogen, weil sie erkannt haben, dass Musik ein Werbefaktor für die Insel ist.

Heute ist Mallorca, vor allem in den Sommermonaten, eine ausgesprochen musikalische Insel. Wobei die Tatsache nicht unterschätzt werden darf, dass die meisten Konzerte einen internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen – und in einem ausgesprochen schönen Rahmen stattfinden: im Schloss Bellver, in Klöstern und Kreuzgängen, in den Pfarrkirchen der Dörfer und Städte. Das erhöht den Reiz der musikalischen Darbietungen.

Das Pollença–Festival hat es sich seit Jahren zur Regel gemacht, die starren Fesseln eines nur klassischen Konzert–Programms zu durchbrechen. So wurden in diesem Jahr neben der Camerata Salzburg, den Kantona Twins (Gitarre), dem Bariton Joan Pons, dem Pianisten Leslie Howard und dem Quartett Casals auch die Flamenco Truppe Mayte Martín und Belén Mayá sowie die Amadinda Percussion Group mit Musik aus Bali, Tonga und Polynesien verpflichtet. Highlight des Festivals ist das Abschlusskonzert mit den „Virtuosi Italiani” unter der Leitung von Krystof Penderecki, der schon vor fünfzehn Jahren in Pollença gastierte.

Der Musik von Beethoven hat sich das Festival de Música Castell de Bellver in diesem Jahr verschrieben. Zwei weitere Konzerte stehen am 19. und 24. Juli an. Es spielt das Sinfonie– Orchester der Balearen; Solisten sind Andreu Riera (Klavier) bzw. Pierre Amoyal (Violine) und François Salque (Cello).

Ebenfalls im Schloss Bellver findet vom 2. bis zum 28. August das Festival Internacional de Música „Serenates d'Estiu” statt. Fünf Konzerte, die ein ausgewogenes Programm bieten vom Klavierabend mit Joaquín Achúrcarro, das Kammermusikensemble „Academy of St. Martin in the Fields” aus London, über das Duo Leila Josefowicz (Violine) und John Novacek (Klavier) bis zur katalanischen Liedermacherin und Sängerin María del Mar Bonet. Das Abschlusskonzert bestreitet der Chor der Universität der Balearen gemeinsam mit Zandra MacMaster (Mezzosopran), Yuko Mitzutani (Klavier), Brosi Belkin (Violine) und Tamas Vasary (Klavier).

Jeweils donnerstags wird in Son Marroig musiziert, außer am 6. September im Kloster Miramar. Hier gibt es Kammermusik vom Feinsten mit internationalen Interpreten und Ensembles. Sechs Klavierabende bietet das Chopin-Festival, das im Kreuzgang der Kartause stattfindet (5. bis 26. August), wobei nicht nur Musik von Chopin, sondern auch von Schubert, Ravel und Schumann gespielt wird.

Bis zum 20. Oktober finden in der Pfarrkirche von Banyalbufar noch vier Konzerte statt, das nächste am 21. Juli mit dem Chor der Universität der Balearen, mit Solisten für Flöte und Clavicembalo (Barockmusik). Im Kulturzentrum Sa Taronja in Andratx gastiert das Ensemble Serenata Berlin am 22. Juli mit Werken von Mozart und Schostakowitsch.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.