Kampf der Giganten

Der Termin steht: Am 2. Mai treffen Rafael Nadal und Roger Federer in der neuen Palma Arena aufeinander. Ein Duell auf Sand und Gras. In der Sporthalle wird bis zum Event mit Hochdruck gearbeitet

410

Rafael Nadal und Roger Federer.

Mallorca - Jetzt steht der Termin fest, dem Mallorcas Tennis-Fans seit Bekanntwerden eines tollen Plans vor gut einer Woche entgegenfiebern: Am 2. Mai kommt es in der neuen Palma Arena zum Showkampf zwischen den beiden derzeit besten Tennisspielern der Welt. Rafael Nadal, Mallorcas größtes Sport-Idol und Nummer zwei der Welt, trifft auf die Nummer eins, den Schweizer Roger Federer.

Nun ist es nicht so, dass die beiden zum ersten Mal gegeneinander antreten. Der Gag ist, dass der Boden des Platzes zur einen Hälfte aus Sand besteht, zur anderen aus Gras. Hintergrund: Nadal ist Sandplatzkönig, hält auf diesem Belag den Rekord von 62 Siegen in Folge. Federer dagegen regiert auf Rasen, gewann 48 Spiele in Folge.

Jeder hat die Möglichkeit, auf seinem Lieblingsbelag aufzutrumpfen. Allerdings sollen, so war in den vergangenen Tagen zu hören, auch die Seiten gewechselt werden wie bei einem gewöhnlichen Tennisspiel. Wie genau die Regeln aussehen werden, wollen die Veranstalter in den nächsten Tagen bekannt geben. Die meisten Fans dürften sich allerdings nur wenig für Einzelheiten interessieren, sie erwarten einfach einen ungewöhnlichen Fight.

Dass die Palma Arena, das neue Velodrom, das vor zwei Wochen mit den Bahnrad-Weltmeisterschaften eingeweiht wurde, ausverkauft sein wird, scheint sicher. Schon allein wegen der ungebrochenen Begeisterung für Rafael Nadal. Wo und ab wann es Karten zu kaufen gibt und zu welchem Preis die Tickets zu haben sein werden, das stand bei MM-Redaktionsschluss am Mittwochabend noch nicht fest.

In der Palma Arena muss auf jeden Fall bis zum 2. Mai fieberhaft gearbeitet werden. Für den Bau des Platzes ist Andrés Puigserver mit seinem Team zuständig. Mit dem Sand hat Puigserver keine Probleme. Er war bereits für die Daviscup-Plätze verantwortlich, als Spanien in Cala Rajada spielte, und baute auch den Platz der „Mallorca Open”, wie Mallorcas früheres ATP-Turnier in Palmas Stierkampfarena hieß. Schwierig wird für ihn die mit Gras bedeckte Seite. Denn das Gras muss in der Halle wachsen und am Spieltag top sein. Puigserver hat nur drei Wochen für eine Aufgabe, die normalerweise doppelt so lange dauert.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.