Mallorca-Souvenirs gesucht

Initiatoren des geplanten Tourismus-Museums werben um Sachspenden

|

Wer zu Hause vergilbte Postkarten, Urlaubsfotos und Hotelprospekte sowie uralte Mallorca-Souvenirs besitzt, kann seine angejahrten Reiseerinnerungen von anno dazumal bald in einem würdigen Rahmen aufbewahrt wissen. Mallorcas Fremdenverkehrsverband, das Fomento del Turismo, wirbt verstärkt für sein Museumsprojekt und bittet um Spenden von Ausstellungsstücken, um seinen Grundstock zu erweitern. So kann es sein, dass persönliche Urlaubsaufnahmen und Mitbringsel aus dem Hotel von einst - Kofferaufkleber, Speisekarten, Aschenbecher, Schlüsselanhänger, Kugelschreiber, Seifenschachteln – demnächst im geplanten „Museo del Turismo” ausgestellt sein werden.

„Wir befinden uns auf einem guten Weg”, sagte Fomento-Präsident Álvaro Middelmann auf die Frage, wann und wo das beabsichtigte Tourismusmuseum Realität sein wird. Nach seinen Worten sind die Verhandlungen am Laufen, doch noch sei es zu früh, Konkretes zu nennen. Sinn mache ein solches Museum nur im Zentrum von Palma, damit es von vielen Einwohnern wie Urlaubern besucht werden könne.

Middelmann hatte sich gleich bei Amtsantritt vor einem Jahr für ein solches Museumsprojekt stark gemacht. Spätestens zum Ablauf seiner Präsidentschaft Ende 2009 solle das Museum verwirklicht sein. Die Balearen-Regierung unterstützt das Projekt.

Eine erste „Keimzelle” des Projekts sorgt schon jetzt für Aufmerksamkeit: Am Montag präsentierte das Fomento im Parc de la Mar in Palma ein Zelt mit Schautafeln und Fotos zu einem Jahrhundert Tourismus auf Mallorca. Das Schauzelt soll von 10. April an jeden Tag an einem anderen Tourismusort das Interesse der Urlauber wecken. Von Herbst an wird es in den Dörfern der Insel aufgestellt.

Mitte April wird das Museumsprojekt zumindest im Internet Realität sein: unter www.museudelturisme.com.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.