Corsa OPC: „Der zeigt nicht nur die Zähne, der beißt”

Opel präsentiert auf Mallorca den stärksten Corsa aller Zeiten. 450 Fachjournalisten aus ganz Europa drücken bis zum 22. März auf der Renn Arena das Gaspedal der flotten OPC-Version kräftig durch

|

Erst vor wenigen Tagen wurde der Opel Corsa OPC auf dem Automobilsalon in Genf der Welt präsentiert, und schon dreht er unter südlicher Sonne seine Runden. Und er dreht sie verdammt schnell.

450 Fachjournalisten aus ganz Europa können sich noch bis zum 22. März auf Mallorca von den Qualitäten des 192 PS starken Flitzers überzeugen. 30 Corsas hat Opel für den Event auf die Insel gebracht. Außerdem stehen 17 leicht modifizierte Vectras in der OPC Version für die Testfahrer bereit. Einen so starken „Kleinen” hat es noch nie gegeben. Der 1'6 Liter Turbo beschleunigt das 1200 Kilo leichte Geschoß in 7'2 Sekunden von null auf 100. Erst bei 225 Stundenkilometer kommt der aerodynamische Flitzer aus der Puste.

Obwohl gerade aus dem Ei geschlüpft, wird Opels Nachwuchssprinter schon jetzt von den Motorsportjournalisten als „GTI-Killer” gehandelt. „Der zeigt nicht nur die Zähne, der beißt auch”, meinte ein Tester aus der russischen Gruppe.

Die Medienvertreter wechseln sich im Tagesrhythmus ab. Griechen, Franzosen, Schweden ... Mit zirka 100 Testern stellen die Deutschen das größte Kontingent. Der Mallorca-Aufenthalt ist aber ungeachtet der Gruppengröße für alle Teilnehmer gleich: Mittags Ankunft am Flughafen. Dann mit den Corsas zur nahe gelegenen Rennstrecke bei Llucmajor. Unter professioneller Anleitung von Werksfahrern werden auf dem Parcours die sportlichen Eigenschaften des Wagens erprobt. Anschließend stehen zwei Inselrundfahrten zur Wahl, um sich auch von der Alltags- und Straßentauglichkeit des Corsa OPC zu überzeugen.

Ob nach Norden oder in den Osten, beide Touren enden im Castillo Hotel Son Vida. Dort ist dann zumindest für die Presse Feierabend. Die knapp 50-köpfige Opelcrew ist nicht nur gedanklich schon einen Tag weiter. Nach dem Frühstück fahren die Teilnehmer mit dem Vectra OPC zum Flughafen, um auch von diesem Modell einen kleinen Eindruck zu bekommen.

Um die 1'5 Millionen Euro, so inoffizielle Einschätzungen, lässt sich Opel die Veranstaltung kosten. Mehr als ein Drittel davon bleibt auf der Insel. „Mallorca ist für Auto-Präsentationen in Europa ein ausgezeichneter Standort”, davon ist der für den Event vor Ort verantwortliche Opelmann Wolfgang Scholz überzeugt. Nicht nur des Klimas wegen. „Anbindung und Infrastruktur prädestinieren die Insel.” Das denkt auch die automobile Konkurrenz. Unter anderem stellten schon Mercedes, Porsche, VW, Toyota, Peugeot, Seat, Volvo und Mazda ihre Neuheiten auf Mallorca vor. Manche davon mehrmals.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.