Polizeibeamten wegen Erpressung verhaftet

Chef des Überfall-Dezernats soll von Drogenclan Schweigegeld kassiert haben

Größer könnte der Skandal kaum sein. Der Chef des Überfalldezernats der Nationalpolizei in Palma ist von seinen Kollegen am Samstag verhaftet worden. José Gómez, alias „Pepote”, soll das Oberhaupt einer der führenden Drogenbanden von Son Banya erpresst und 600.000 Euro kassiert haben. Mit in den Fall sei auch seine Lebenspartnerin Maria de los Ángeles verwickelt, die seit 20 Jahren als Anwältin tätig ist. Aus familiären Gründen wurde für sie bislang lediglich ein Hausarrest verhängt. Angezeigt wurde der hohe Polizeibeamte von keiner anderen als der Drogenchefin selbst.

Nach Angaben von „La Paca” habe Gómez ihr damit gedroht, dafür zu sorgen, dass sie und ein Großteil ihrer Familie für mindestens 20 Jahre ins Gefängnis kämen, falls sie ihn nicht bezahle. Zuerst habe der Beamte 400 Millionen Pesetas gefordert (2'4 Millionen Euro). Schließlich sei es zu einer Zahlung in zwei Raten a 300.000 Euro gekommen. Ende April dieses Jahres habe die Anwältin in Son Banya einen mit Geld gefüllten Rucksack abgeholt, wenige Tage später sei Gómez persönlich für die zweite Übergabe in das Outlaw-Dorf gefahren.

Gómez bestreitet die Beschuldigungen energisch. „La Paca” sei für ihn lediglich eine Informantin gewesen. Sie habe ihn in eine Falle gelockt. Belastet wird Gómez vor allem durch eine Tonbandaufzeichnung, die dem Untersuchungsrichter vorliegt, und der Aussage eines Guardia-Civil-Beamten.

„Es war gegen 11 Uhr, als ich ,La Paca' und eine ihrer Töchter in einer Bar am Kreisel von Son Ferriol zufällig getroffen hatte. Berufsbedingt erkannte ich beide sofort. Ich fragte ,La Paca', was sie an diesem Ort mache. Da sagte sie frei heraus, dass sie sehr besorgt sei, weil ein hoher Polizeibeamter ihr drohe und sie erpressen wolle. Sie würde sich gleich mit ihm auf einer gegenüberliegenden Parkbank treffen. Ich bot ihr an, das Treffen aus der Distanz zu beobachten, und die beiden Frauen willigten ein. ,La Guapi', die Tochter, zeigte mir ein kleines Aufnahmegerät, mit dem sie das Gespräch mitschneiden wollte und versteckte den Apparat zwischen ihren Brüsten. Wenig später kam das Treffen zustande. Ein Personenwagen fuhr vor und der Chef des Überfalldezernats stieg aus. Gómez redete längere Zeit mit den Frauen.” Was gesprochen wurde, konnte der Guardia-Civil-Zeuge nicht hören.

Bargeld wurde bei Gómez nicht gefunden. Aber seine Partnerin habe kürzlich für 900.000 Euro renovierungsbedürftige Immobilien erworben. Diese, so behauptet Maria de los Ángeles, seien aber über eine Hypothek finanziert worden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.