Wirbelsturm fegt über Andratx

Unwetter: Riesige Hagelkörner zerschmetterten Autoscheiben und Wohnungsfenster. Hafenpromenade glich einem Eisplatz. Entwurzelte Bäume, an Land gespülte Schiffe. Auch andere Gemeinden beklagen Schäden

Ein gewaltiges Unwetter hat am Sonntagmorgen Mallorcas Westen in Angst und Schrecken versetzt. Ein Wirbelsturm raste über Port d'Andratx hinweg und riss Bäume und Werbetafeln mit sich. Markisen und Mobiliar an der Hafenpromende wurden verwüstet, Fensterscheiben zersplitterten.

Begleitet wurde der Sturm von sintflutartigen Regenfällen und Hagel. Golfballgroße Eiskugeln zerschmetterten die Windschutzscheiben von über 30 Autos. Eine unbekannte Anzahl von Fahrzeugen wurde durch die Wucht der Hagelkörner eingedellt, Haustüren eingedrückt. Binnen weniger Minuten glich der Hafen einem Wintersportort. Die Straßen waren mit Hagelkörnern übesät.

Und dann die sintflutartigen Regenfälle. Innerhalb nur einer halben Stunde fielen fast 30 Liter Wasser pro Quadratmeter. „Es fehlt nur noch, dass Steine vom Himmel fallen, meinte ein Anwohner vor seinem stark beschädigten Wagen.

Schicke Villen in dem Ortsteil La Mola hatten innerhalb kürzester Zeit keinen Garten mehr. Andere hatten mehr Glück. „Mir hat es nur den Pool zugemüllt und einen Baum geknickt”, meinte ein Hausbesitzer in einer besonders exponierten Lage. „Da haben wir Dusel gehabt. Das hätte uns leicht einen mindestens 20prozentigen Wertverlust für unser Anwesen bescheren können.”

Zahlreiche Boote gerieten vor Andratx in Seenot. Dutzende Schiffe wurden an die Ufer gespült. Außer einem Seemann, der von einem besonders dicken Hagelbrocken am Kopf getroffen wurde, kamen Menschen nicht zu Schaden.

Die Feuerwehren war völlig überlastet. In der Notrufzentrale stand das Telefon nicht still.

Das Unwetter zog rasch in nordöstliche Richtung bis Alcúdia weiter. Weite Bereiche von Capdellà wurden überschwemmt. Oft war nicht klar, wo der Pool aufhörte und die Seenplatte begann. Zahlreiche Schilder und die Basketballanlage auf dem Sportplatz wurden aus ihrer Verankerung gerissen. Auch in Peguera und Calvià waren Sturmschäden zu beklagen.

Noch im Laufe des Sonntags verbesserte sich dei Wetterlage und es konnte mit den ersten Aufräumungsarbeiten begonnen werden.
Geschäftstüchtige Autospengler haben nach dem Unwetter Vororthilfe zugesagt. Selbst aus Manacor. Der dortige „Lackdoktor” Car Top bot an, die Fahrzeugdellen in Palma auszubeulen, um den Betroffenen lange Anfahrtswege zu ersparen. Eine unbürokratische Abrechnung mit den Versicherungen wurde gleich mit versprochen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.