Bester September seit 1999

Kostenlose Umbuchungen: Bombenanschläge in der Türkei bringen noch mehr Gäste nach Mallorca

Mallorca erwartet in diesem Jahr die beste Herbstsaison seit 1999, die Hotelbetten der Insel seien im September zu mehr als 90 Prozent ausgebucht. Dies gab der Vorsitzende des mallorquinischen Hoteliersverbandes, Pedro Cañellas, in dieser Woche bekannt. Durch die exzellente Auslastung seien für das Ende der Sommersaison auch keinerlei Sonderangebote erhältlich, was die wirtschaftliche Bedeutung noch erhöhe, erklärten die Hoteliers.

Gleichzeitig profitiert Mallorca auch von der derzeitigen Situation in der Türkei. Insgesamt vier Bombenattentate, unter anderem in den touristischen Hochburgen Marmaris und Antalya, hatten bis Mittwoch, 23. August, das Land erschüttert. Viele deutsche Reiseveranstalter boten daraufhin ihren Türkei-Kunden kostenlose Umbuchen bis zum Ende der Sommersaison an. Davon werde auch Mallorca profitieren, und die ohnehin schon gut gebuchte Saison noch einen weiteren Aufschwung erfahren, sagten der balearische Wirtschaftsminister Ramis de Ayreflor und Ibatur-Chef Raimundo Alabern am Mittwoch auf einer Tagung zum Thema Innovation und Tourismus (Into) in Palma.

Beim Reiseveranstalter TUI in Hannover liefen bereits seit Dienstag erste Umbuchungsanfragen ein. Auch Mallorca war unter den bevorzugten Ausweichzielen, was trotz voller Hotels auch problemlos möglich sei, erklärte Pressesprecherin Anja Braun.

Beim Veranstalter Alltours hat es in den vergangenen Tagen ebenfalls viele Anfragen wegen der Türkei-Anschläge gegeben. Umbuchungen nach Mallorca seien sehr beliebt und auch möglich, allerdings sei hier das Angebot wegen der ohnehin schon „boomenden” Saison nicht ganz so groß wie in anderen Zielgebieten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.