„Vielleicht schieße ich mein bestes Foto ja hier”

Elliott Erwitt, der Meister des Schnappschusses, zeigt seine Bilder in Palma

|

Elliott Erwitt gilt als Meister des fotografischen Schnappschusses. Einige seiner Porträts – wie etwa Fotos von Marilyn Monroe zusammen mit Arthur Miller und Montgomery Clift bei den Dreharbeiten zu John Hustons Film „Misfits”, vom Treffen des amerikanischen Präsidenten Nixon mit seinem russischen Kollegen Chruschtschow, von Grace Kelly – sind weltberühmt geworden. Auch seine Kinderbilder und sogar seine „Porträts” von Hunden, zu denen er immer eine ganz besondere Zuneigung hatte, sind um die Welt gegangen.

Elliott Erwitt hat den Fotojournalismus revolutioniert. Seine Fotos sind oft verschmitzt, voller Humor, immer voller Respekt für das Motiv.

Eine Retrospektive mit seinen Arbeiten aus fast fünfzig Jahren ist jetzt im Casal Solleric zu sehen. Diana Saldana, Repräsentantin der berühmten Foto-Agentur Magnum, bezeichnete ihn bei der Ausstellungseröffnung als „einen der ungewöhnlichsten Zeugen seiner Zeit”.

Elliott Erwitt wurde als Sohn russischer Eltern 1928 in Paris geboren. Er wuchs dort und in Mailand auf und siedelte mit seiner Familie 1941 in die USA über. Er studierte am Los Angeles City College und arbeitete während des Zweiten Weltkrieges in einem Fotolabor.

1948 übersiedelte er nach New York. Es sollte ein Schicksalsjahr für ihn werden. Er begegnete dem damals bereits berühmten Fotografen Edward Steichen und Robert Capa, beide gehörten zu der renommierten Agentur Magnum, deren Mitglied Erwitt aber erst 1953 wird. Erwitt arbeitete für Magazine wie Look, Life and Holiday, bereiste die Vereinigten Staaten, die Toskana, Spanien und Japan.

1966 wurde Erwitt zum Präsidenten von Magnum ernannt. Er behält diese Position bis 1969.

Seit 1970 widmet er sich dem Dokumentarfilm. Auch in diesem Genre erhielt Erwitt Preise.

Erwitts Fotografien wurden weltweit in den großen Museen ausgestellt. Sein bestes Foto habe er noch nicht gemacht, erklärte Erwitt anlässlich der Ausstellungseröffnung in Palma: „Vielleicht taucht das ideale Motiv ja in den Straßen von Palma auf.”

Elliott Erwitt im Casal Solleric, Palma, Passeig des Born 27. Geöffnet bis 10. September von Dienstag bis Samstag von 10 bis 14 und von 17 bis 21 Uhr. Sonn– und Feiertag 10 bis 13.30 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.