„Einmal im Leben so richtig die Sau rauslassen”

8000 Euro verprasst: Deutschlands bekanntester Tankwart reumütig zurück

Lange hat der Traum von einem Leben auf Mallorca für einen Tankwart aus dem Großraum Kassel nicht angehalten. Am 18. Juni setzte sich der 51jährige nach einer spektakulären Geldunterschlagung auf die Sonneninsel ab. Der Aushilfstankwart und Hartz-4-Empfänger senkte einen Tag vor seiner Flucht eigenmächtig die Benzinpreise um vier Cent, löste damit einen Run auf die Tankstelle aus und brannte am Abend mit den Tageseinnahmen in Höhe von knapp 10.000 Euro durch. Nach ersten Berichten wollte er sich auf Mallorca mit dem Geld an einem Geschäft beteiligen.

Offensichtlich packte ihn aber schnell die Reue. Obwohl er nicht per internationalem Haftbefehl gesucht wurde und damit in Spanien nicht verhaftet werden konnte, flog er am Sonntagmorgen nach Frankfurt zurück. Noch auf dem Airport wurde er von der Polizei festgenommen. Gegenüber den Beamten des Flughafenreviers habe er dann die Tat gestanden. Er habe einmal in seinem Leben so richtig die Sau rauslassen wollen, so die Begründung für die Tat, die in ganz Deutschland auf ein großes Medienecho stieß.

Insgesamt, so die Polizeiangaben, habe der Mann 8000 Euro in Hotels, Bars und bei Einkäufen verprasst. Der unterschlagene Restbetrag sei sichergestellt worden.

Nach der polizeilichen Vernehmung wurde der Mann wieder entlassen. Eine erneute Flucht gilt als wenig wahrscheinlich.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.