Alte Form mit neuer Technik

Renovierung des Teatre Principal in Palma schreitet langsam voran

Das Teatre Principal von Palma soll im Februar oder März kommenden Jahres wiedereröffnet werden. Das teilte Mallorcas Inselratspräsidentin Maria Antònia Munar anlässlich einer Ortsbesichtigung mit. Munar musste zugeben, dass es in der Vergangenheit bürokratische Hindernisse gegeben habe, dass die Kosten um etwa sieben Millionen höher liegen als vorgesehen.

Die eigentlichen Restaurierungsarbeiten hatten erst Anfang 2005 begonnen, nachdem das Theater schon 2001 geschlossen worden war. Verzögert hatte sich die Baugenehmigung durch die Stadtverwaltung; eine erwartete Finanzspritze der Landesregierung war ausgeblieben.

Inzwischen ist die Baustruktur verstärkt worden. Auch die Elektro-Installation inklusive Klimaanlage und Tontechnik ist abgeschlossen. Als nächster Schritt folgt der Innenausbau. Vor der Wiedereröffnung, so Munar, sollen die Bürger Gelegenheit haben, das restaurierte Theater bei Führungen zu begutachten. Ziel sei, die Architektur des Theatergebäudes von vor dem Umbau 1932 wiederherzustellen, um „einen völlig neuen Raum” zu schaffen, der mit der neuesten Technik ausgestattet sein wird.

Das Teatre Principal wurde 1667 unter dem Namen „Casa de les Comédies” auf einem Grundstück errichtet, das dem Städtischen Krankenhaus, dem Hospital General, gehörte. Die Pracht hielt nicht lange, denn schon knapp 30 Jahre später fiel das Gebäude in sich zusammen, wurde aber sofort wieder aufgebaut. Bis 1715 gab es regelmäßig Aufführungen. Danach wurde das Theater in eine Militärkaserne umgewandelt. 1742 wurde die „Casa de Comédies” wieder Theater. 1853 riss man den Bau aus Sicherheitsgründen nieder. Im Juni 1858 zerstörte ein Brand den neuen Bau bis auf die Fassade und einen Teil der Außenmauern. Es wurde innerhalb von drei Jahren neu errichtet. (G.K.)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.