Esel „Chupito” darf nach Hause

Das Tier hatte eine deutsche Urlauberin attackiert

Der Esel, der vor einigen Wochen versucht hatte, eine deutsche Urlauberin zu besteigen, ist wieder „auf freiem Fuß”. Seit dem Vorfall am 26. Mai befand er sich auf Anordnung der Behörden in Artà zur Beobachtung in Quarantäne. Nun darf „Chupito”, das scharfe Schlückchen, wieder auf seine Koppel zurück.

Rafel Gili, Bürgermeister von Artà, erklärte, der Besitzer könne „Chupito” mitnehmen, sobald er ein Bußgeld von 90 bis 100 Euro bezahlt habe. Außerdem könnten auf den Halter Schadensersatzforderungen des Opfers zukommen. Die Frau trug bei den wütenden Angriffen des Esels Bisswunden und Prellungen am ganzen Körper davon. Der Fall war von der internationalen Presse aufgegriffen worden. Verschiedene Menschen und Firmen hatten angeboten, „Chupito” zu adoptieren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.