Bohlen liegt nicht im Trend

MM-Promi-Umfrage: Preise auf der Insel sind angemessen / Sylt ist keine wirkliche Alternative

VON

NILS MÜLLER
M allorca ist seinen Preis wert. Das ergab eine MM-Umfrage bei prominenten Insel-Freunden. Sylt wird nicht als Alternative gesehen, weder preislich noch hinsichtlich des Flairs. Über den Vergleich der beiden Inseln wird seit einigen Tagen diskutiert. Schuld daran ist Dieter Bohlen, der Mallorca gegen Sylt eintauschte. Der Pop-Produzent hat sein Appartement in Camp de Mar an Schönheitschirurg Werner Mang verkauft und wetterte in der „Bild”-Zeitung gegen Mallorca: Es sei hier zu heiß, zu stickig, zu teuer, man werde abgezockt. Im Raum Andratx vermisst man Bohlen nicht. Wie MM bereits berichtete, nennt man ihn dort „Mister 50 Prozent”. Bohlens Insel-Aufenthalte haben gar nicht teuer werden können, so heißt es, weil er ständig eingeladen worden sei. Und in allen Bereichen des täglichen Lebens penetrant gefeilscht habe. Jetzt können die Sylter ihre Erfahrungen mit Bohlen machen. Man munkelt, er habe sich bereits einen Zweitwohnsitz in Keitum zugelegt.

MM wollte von Mallorca-Fans aus dem deutschen Show-Business wissen, ob sie Bohlens Ärger teilen. Kaum jemand versteht den 50-Jährigen. So wundert sich zum Beispiel Sänger Mel Jersey (Heimatduo Judith und Mel), der seit Jahren nur wenige Haustüren von Bohlens einstiger Wohnung in Camp de Mar ansässig ist: „Wenn Bohlen glaubt, er bekommt auf Sylt nur irgendeine Tasse Kaffee billiger als auf Mallorca, dann hat er sich in den Finger geschnitten. Vielleicht kennt er aber dort mehr Leute, die ihn einladen. Mir wäre das zu peinlich, ständig auf lau zu machen.” Mallorca sei nicht teuer, meint Jersey. „Diese Behauptung ist totaler Blödsinn. Wenn man nicht in Schicki-Micki-Läden geht, dann ist es sogar günstiger als in Deutschland. Auch wenn sich das Niveau dem deutschen mittlerweile angeglichen hat, lebt es sich auf Mallorca nicht kostspieliger.” Das sieht auch TV-Spaßmacherin Ruth Moschner so, die gerne mallorquinische Schlammpackungen genießt. „Ich weiß ja nicht, wo Bohlen auf Malle unterwegs war. Das Einzige, was bei mir immer teuer kommt, sind die Schuhkäufe. Denn Shoppen kann man auf der Insel einfach sensationell!” Und Sylt? „Wer will sich denn in Sylt ständig den Regen ins Hirn prasseln lassen, wenn er auf Mallorca eitel Sonnenschein haben kann? Spanisches Flair gegen nordische Kälte – niemals!” Showmaster Max Schautzer, der seine zweite Heimat nahe Port d'Andratx hat, erklärt gegenüber MM: „Mallorca ist im Verhältnis zu Sylt nicht zu teuer. Aber im Vergleich zu früher ist es schon teurer geworden. Man kann die beiden Inseln nicht vergleichen. Sylt ist für mich keine Alternative zu Mallorca. Es geht ja nicht nur darum, dass man seine Zeit auf einer Insel verbringt, sondern auch ums mediterrane Flair.” Schautzers Kollege Frank Elstner hat seit einigen Jahren eine mallorquinische Schwiegertochter. „Seitdem ist Mallorca zu einem großen Teil mein Lebensmittelpunkt. Ich kann allerdings die Sylt-Schwärmer genauso verstehen. Es ist doch herrlich, wenn man mal nach Sylt und mal nach Mallorca reisen kann.” Und zur „Sparsamkeit” von Bohlen meint der TV-Macher: „Wenn ich ihn das nächste Mal treffe, werde ich mich ganz frech von ihm zum Biere einladen lassen, aufpassen, wie er auf die Preise achtet und mit ihm darüber diskutieren.” Schauspieler Axel Pape, der seit vielen Jahren gerne auf der Insel relaxt, findet es ebenfalls gut, dass es sowohl Mallorca als auch Sylt gibt, favorisiert aber Mittelmeer-Trips: „Der größte Unterschied zwischen Sylt und Mallorca ist, dass Mallorca zu Spanien gehört, und dass es sicherlich die vielfältigere Insel ist. Erfahrungsgemäß verschlägt es mich eher mal ein paar Tage nach Mallorca. Abgezockt oder geneppt habe ich mich noch nie gefühlt.” Das ließe sich auch verhindern, meint RTL-Moderator Wolfram Kons, der oft mit seiner Lebensgefährtin nach Port d'Andratx kommt. „Jeder Tourist hier merkt doch sofort, wo er abgezockt werden soll und wo er etwas günstig bekommt. Die Preise sind so facettenreich wie die Insel selbst. Auf dem Markt von Andratx-Stadt werden Sie mit der kopierten Louis-Vuitton-Tasche für zehn Euro beglückt, fünf Autominuten weiter können Sie die Millionen-Villa in Las Brisas kaufen. Und diese Kontraste machen doch den Kick der Insel aus. Wenn man sich ein bisschen auskennt, kann man auch auf Mallorca alles zu fairen Preisen bekommen.” Dass man gucken muss, wo man kauft, isst, eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, ist anderswo genauso. Und der Raum Andratx, wo sich Bohlen einige Monate zu Hause fühlte, gilt als teure Ecke. „Es gibt auf Mallorca verschiedene Regionen, manche sind teurer, manche günstiger. Jeder kann selber entscheiden, wo er hin will”, weiß Hollywoodstar Ralf Moeller, der die Insel erst im letzten Jahr kennen lernte und jetzt gerne die Pausen zwischen Dreharbeiten hier verbringt. „Einmal war ich auf Sylt. Auch diese Insel hat bestimmt ihre Reize. Aber als jemand, der seit 13 Jahren in Kalifornien lebt, bevorzuge ich das warme Klima. Die Restaurants auf Mallorca sind spitze, die Preise in Ordnung, absolut angemessen. Dass ich natürlich mehr zahle, wenn ich in ein Top-Restaurant wie das Tristan gehe, ist klar.” Gitta Saxx, Playboy-Playmate des Jahrhunderts, kennt Mallorca von vielen privaten Besuchen und Fotoshootings. Sie meint: „Mallorca und Sylt vergleichen, das ist, als ob man Äpfel mit Birnen vergleichen würde. Für mich ist Mallorca einfach einzigartig. Wenn einem aber die Wärme zu Kopf steigt, ist man vielleicht besser an einem Ort aufgehoben, wo eine steife Brise weht. Und hinsichtlich der Abzocke: Sylt ist derart teuer ...” Schlagersänger Bernd Clüver lebt ständig auf Mallorca. „Sicher ist es teurer geworden, wie überall. Aber die Insel ist inzwischen meine Heimat und Sylt nicht mein Ding. Sylt ist zudem meistens schlechter erreichbar als Mallorca. Und dann das Wetter ... Aber wer hier nicht leben kann, der soll es halt sein lassen. Man muss nur nicht unbedingt nachkarten.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.