Niemals ohne Helm und Schützer

Sportprofis leiten Inlineskate-Kurs / In MM verraten sie einige Tipps

410

VON

JULIANE LÜTHY
Claudia Pechstein ist das beste Beispiel dafür, dass Sport jung hält. Vor kurzem wurde die Berlinerin auf gerade mal Anfang 20 geschätzt, obwohl die vierfache Olympiasiegerin tatsächlich schon 32 Jahre ist. Doch das merkt man der sympathischen Eisschnellläuferin nicht im Geringsten an: „Ich fühle mich überhaupt nicht so alt,” versichert Pechstein.

Mittlerweile ist der Kufenstar zum dritten Mal auf der Insel. Diesmal gab sie zusammen mit dem Deutschen Meister im Skate Cross, Mario Lange, einen einwöchigen Inlineskate-Kurs im Robinson Club in Cala Serena.

Mit einem vielseitigen Sportangebot möchte das Team des Robinson Clubs nun gezielt ein jüngeres Publikum ansprechen. Dazu gehört für Vizedirektor Boris Ege nicht nur eine ansprechende Auswahl an sportlichen Events, sondern auch die Präsenz von Top-Experten. In diesem Jahr stehen unter anderem Anfang August ein Box-Camp mit Sven Ottke und im November ein Bike-Special mit Erik Zabel an.

Auch Inlineskating ist ein fester Bestandteil im Sportpark des Clubs. Die Gäste werden dabei täglich vom Inlineskate-Team Mallorca (www.skate-away. com) betreut. Dieses Team arbeitet inselweit und bietet neben Gruppenunterricht auch Einzeltraining und einmal im Monat Residenten-Touren an. Die nächste findet am 8. Mai im Raum Llucmajor statt. Interessierte können sich unter 686 27 88 69 bei Ralf Buchholz anmelden.

Wer jedoch schon immer einmal mit der Ausnahmeathletin Claudia Pechstein inlinen wollte, der hat seine Chance vorerst verpasst. Aber ein paar Tipps für Anfänger kann die Profisportlerin, die privat äußerst gern skaten geht, auch im Nachhinein geben. „Wer noch nie auf Inlinern gestanden hat, sollte sich am besten erst einmal ein Paar ausleihen, um rauszufinden, was zu einem passt. Außerdem sollte man auf jeden Fall einen Kurs machen. Da lernt man nicht nur fahren und bremsen, sondern vor allem das rechtzeitige Reagieren und die richtige Hinfall-Technik”, erklärt Pechstein.

Mario Lange, der eigentliche Skate-Lehrer des Sport-Events, fügt hinzu: „Es ist sehr wichtig, dass man sich am Anfang nicht überschätzt und auf keinen Fall ohne Helm und Schützer skatet.” Für ein komplettes Set, Inlineskates und Schutzausrüstung, empfiehlt der 25-jährige Dresdner, der mit 3'40 Meter 1998 Weltrekordler im High Jump wurde, ungefähr um die 180 Euro zu investieren.

Gerade auf Mallorca sollte man sich nicht ungeschützt auf die Straßen wagen, denn das könnte brenzlich werden. „Leider lässt die Akzeptanz der Autofahrer ein wenig zu wünschen übrig”, bedauert Lange. Claudia Pechstein hingegen hat auch einige Wege ausfindig machen können, die weniger gefährlich sind: „Heute haben wir eine 20-Kilometer-Tour auf fast unbefahrenen Straßen gemacht.” Trotz aller Sportbegeisterung ist Claudia Pechstein nicht nur zum Inlineskaten nach Mallorca gekommen. Schon bei ihrem letzten Besuch Ende des vergangenen Jahres verriet sie MM, dass sie es verpasst hat, sich mit neuen Schuhen einzudecken: „Ich hoffe, dass ich diesmal noch dazu kommen werde.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.