Flugabwehrraketen für den König?

Sicherheit des Palastes in Calamajor wird überprüft

Experten bezweifeln, dass die Leuchtraketen, die auf die Residenz des spanischen Königs auf Mallorca, Marivent, abgefeuert wurden, von einem Flugzeug kamen. Piloten und Fluglehrer des Privatflugplatzes Son Bonet erklärten auf Anfrage von MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora”, dass die Zielgenauigkeit viel zu gering sei, „von 100 Raketen kommt vielleicht eine an”. Es sei denn, man fliege extrem niedrig, dann aber „hätte einen jeder sehen können, auch die Sicherheitskräfte im Palast”. In diesem Fall wären sowohl das Flugzeug als auch der Pilot längst identifiziert worden.

Ob nun Flugzeug oder nicht, nach einer „Ultima-Hora”-Meldung könnte Marivent mit einem Abwehr-System für niedrig fliegende Flieger ausgerüstet werden. Die Boden-Luft-Raketen von Typ „Mistral” sind klein, leicht, beweglich und können von lediglich zwei Mann bedient werden. Sollten sie angeschafft werden, müssten sie lediglich zu Ostern und in den Sommerferien aktiv sein, wenn die Kö- nigsfamilie auf Mallorca weilt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.