„Zensationelle” Chinesen in Palma

Nach dem Vorjahreserfolg gastieren die Artisten noch bis zum 22. Februar

|

Als der große chinesische Staatszirkus mit seinem Programm „Zensation” im Januar 2003 in Palma Station machte, wurden die Organisatoren vom eigenen Erfolg überrascht: Fast jede Vorstellung war ausverkauft. Insgesamt sahen rund 22.000 Menschen das farbenprächtige Spektakel. Eine Verlängerung des Gastspiels war nicht möglich, die Artisten mussten weiter nach Valencia, zur nächsten Station der Tournee. Aber alle betonten einmütig: „Wir kommen so bald wie möglich wieder!” Nun ist es soweit: Bis zum 22. Februar steht das Zirkus-Zelt in Industriegebiet Polígon de Llevant am Anfang von Palmas Flughafen-Autobahn. Die Truppe aus dem Reich der Mitte verzaubert in diesen Tagen wieder ihr Publikum. Mit Darbietungen, in denen Tiere keinen Platz haben. Die Nummern basieren auf Akrobatik und Körperbeherrschung, mit einigen konnten schon begehrte Preise eingeheimst werden.

Das Programm heißt auch in diesem Jahr „Zensation”. Allerdings wurden viele Bestandteile der Show modifiziert. Man wird aber zum Beispiel wieder eine „Himmelstreppe” sehen, auf der ein junger Artist in atemberaubender Manier balanciert. Auch der „Goldene Pfau” ist dabei: 18 Mädchen teilen sich in dieser Nummer ein Fahrrad. Bei der „bezaubernden Pyramide” tragen die Beine eines Mannes fünf junge Frauen und 14 Bänke.

Seit Ende November gastierte der chinesische Staatszirkus, der bei der letzten Tour 200.000 Spanier begeisterte, in Gijon, Bilbao und Saragossa. Von Palma aus geht es nach Murcia.j „Zensation” ist bis zum 22. Februar täglich außer montags zu sehen. Die Vorstellungen beginnen um 22 Uhr, samstags um 17 und 22 Uhr, sonntags um 16 und 20 Uhr. Karten kosten je nach Tag und Sitzplatz zwischen 15 und 40 Euro. Die Zirkuskasse ist an Veranstaltungstagen ab 11 Uhr geöffnet, Tickets gibt es auch in den Kaufhäusern El Corte Inglés in Palma.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.