Palma: Füttern verboten!

Palma hebt Bußgelder gegen Müllsünder deutlich an

Wer es mit Tieren auf der Straße zu gut meint, muss ab Januar voraussichtlich tief in die Tasche greifen. Die Stadtverwaltung Palma plant jedenfalls eine Änderung des Bußgeldkatalogs, wonach das Füttern von Tauben, Katzen und anderen Tieren in der Öffentlichkeit mit Strafen von bis zu 300 Euro belegt wird.

Damit nicht genug. Hundehalter, die die Exkrementen ihrer Vierbeiner nicht entsorgen, will Umweltstadtrat Antoni Nadal mit bis zu 300 Euro zur Kasse bitten. Auch darf Fiffi nicht mehr an Hauswände pinkeln. Der sinkenden Zahl derartiger Bußgelder – 2002 waren es nur noch 17 gegenüber 22 im Vorjahr – will Nadal mit einer Verdreifachung des Kontrollpersonals entgegentreten. „Das ist keine Maßnahme gegen die Bürger, sondern vielmehr für die Bürger”, sagte der Politiker.

Die neue Richtlinie wird vermutlich in den nächsten Tagen im Plenum verabschiedet werden und zum 1. Januar in Kraft treten. Den Stadtoberen geht es um die Sauberkeit auf Palmas Straßen und Plätzen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.