Das Gesicht der Balearen

Regierung kauft Kulturzentrum in Valldemossa für 4,2 Millionen Euro

410

Michael Douglas.

Michael Douglas wird die Balearen in den kommenden vier Jahren bei den internationalen Tourismusmessen persönlich promoten. Im Gegenzug kauft die Balearenregierung dem US-Schauspieler das Kulturzentrum Costa Nord in Valldemossa für 4'2 Millionen Euro ab. Einen entsprechenden Vertrag werden Douglas und der balearische Ministerpräsident Jaume Matas am 12. November auf dem World Travel Market in London unterzeichnen.

Die Klauseln wurden bereits jetzt mit Repräsentanten des berühmten Amerikaners festgeschrieben. Douglas bleibt Mitgesellschafter von Costa Nord, mit einem Anteil von 600.000 Euro. Der Wert der Einrichtung wird auf 4'8 Millionen Euro geschätzt. Douglas will sich verpflichten, in den kommenden vier Jahren Imagepflege für den Tourismus auf den Inseln zu betreiben: durch seine Präsenz beim World Travel Market in London, der ITB in Berlin und der Tourismusmesse in Madrid. Jedes Jahr soll er außerdem an zwei Promotionveranstaltungen auf den Balearen teilnehmen. Der Vertrag beinhaltet keine Beteiligung seiner Frau Catherine Zeta-Jones. Bei gemeinsamen Auftritten bei Werbeveranstaltungen konnte das Schauspieler-Paar in der Vergangenheit Gagen von bis zu einer Million Euro kassieren.

Die Balearenregierung kann auch den Film mit Michael Douglas über das Tramuntanagebirge für Promotion-Zwecke verwenden. In Costa Nord soll die Umweltstiftung „Fundació Illes Balears Sostenbibles” eingerichtet werden, die künftig die Aufgaben übernehmen soll, die durch die inzwischen abgesetzte Ökosteuer erfüllt werden sollten. Finanziert wird die Stiftung teilweise von Unternehmen in der Tourismusbranche.

Der Einzug der Büros in Costa Nord soll nicht das Ende sein der kulturellen Arbeit in Valldemossa: Dort sei Platz für beides, so der neue Eigentümer.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.