Seemannslieder: Treffen der Havaneres in Port de Sóller

| | Port de Sóller, Mallorca |
Seemannslieder: Treffen der Havaneres in Port de Sóller

Seemannslieder: Treffen der Havaneres in Port de Sóller

Foto: M.A. CA

Zum achten Mal findet am Freitag und Samstag, 15. und 16. September, in Port de Sóller die Trobada d'Haveneres statt. Drei Ensembles und ein Sänger aus Katalonien und Mallorca werden auf der Bühne stehen: Mar Brava, Mar i Vent, Jaume Sureda und Blau Marí. Schirmherr ist der mallorquinische Countrysänger und Liedermacher Tomeu Penya.

Nachdem das Treffen der Habaneros im vergangenen Jahr im Oktober recht spät und relativ sang- und klanglos verlief, wurde es dieses Jahr wieder auf Mitte September gelegt. Zurück zu den Ursprüngen, lautet die Vorgabe. Mit einem Wettbewerb soll an das Jahr 2015 angeknüpft werden, dass immerhin um die 2000 Besucher an den Strand Es Repic zog.

In Katalonien haben diese Seemanns- und Sehnsuchtslieder eine weitaus längere Tradition, ganz besonders in Calella de Palafrugell. An diesem Ort in der Region von Girona wird seit Ende der 1960er Jahre die "Cantada d'havaneres de Calella de Palafrugell" abgehalten - mit mehreren Zehntausend Zuschauern.

Ihren Ursprung haben diese Lieder allerdings weder in Katalonien noch in Port de Sóller. Ihr Entstehen ist gewissermaßen auf einen kulturellen Ex- und Import zurückzuführen, auf die Emigration nach und Rückkehr aus Kuba von Spaniern. In Kuba entstand aus dem Zusammentreffen von heimischer Musik mit afrikanischen, amerikanischen und europäischen Einflüssen und dem europäischen Kontertanz ein kreolischer Gruppentanz zu gesungenen Liedern, der "Danza cubana" oder "Danza havanera" genannt wurde.

Die Zarzuela brachte die Habanera zurück nach Europa, aber auch in anderen Genres fand sie Eingang. Zwei der berühmtesten Beispiele sind "La Paloma" von dem baskischen Komponisten Sebastián Iradier und die Arie "L'amour est un oiseau rebelle", besser bekannt einfach als "Habanera", aus Georges Bizets Oper "Carmen". Im Norden der spanischen Halbinsel, vor allem aber in Katalonien, fanden die Habaneras dann Verbreitung in Tavernen und auf Veranstaltungen für Volksmusik.

Um die Verbreitung der Seemannslieder und des Treffen der Havaneres zu unterstützen, bietet die Betreibergesellschaft des Sóller-Zugs Tren de Sóller am 15. und 16. September Sondertickets für zehn Euro an. Eine Zugkarte beinhaltet die Fahrt von Palma nach Sóller um jeweils 18.30 Uhr, die Weiterfahrt mit der Straßenbahn in den Hafen um 19.30 Uhr sowie die Rückfahrt zum Bahnhof von Sóller um 23.30 Uhr und die Rückfahrt nach Palma um 24 Uhr.

Die Tickets sind täglich von 8.30 Uhr bis 14.15 Uhr an den Schaltern von Tren de Sóller in Palma erhältlich. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Organisatoren des Havaneres-Treffens. Óscar Mayol, Leiter von Tren de Sóller, begründet dies so: Die Trobada solle es noch viele Jahre geben. (mb)

(aus MM 36/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.