O'zapft is beim Oktoberfest in Palma de Mallorca

| Palma, Mallorca |

Zum Oktoberfest-Auftakt in Palma spielten „Eva&The Hurricanes“ aus Prag Festzeltmusik.

Foto: Privat

Das erstmals in Palmas Pueblo Español stattfindende Oktoberfest auf Mallorca ist am Freitagabend offiziell eröffnet worden. Zwar ohne den traditionellen Fassanstich, dafür aber bereits mit angeheizter Festzeltstimmung unter den internationalen Besuchern.

Bis zum 14. Oktober gibt es neben allerhand bayrische Schmankerln und Original-Oktoberfestbier auch regelmäßig Live-Bands. Das Spanische Dorf mit historischen Gebäudenachbildungen und seiner Eventhalle „Sala Magna” ist der neue Schauplatz für ein Spektakel, das in der Inselhauptstadt seit sieben Jahren mit schwankendem Erfolg und wechselnden Standorten stattfindet.

Die Veranstalter heben für den neuen Standort die elegante Kulisse und die professionelle Küche des Kongresszentrums hervor, Die deutsch-mallorquinische Metzgerei Abel’s findet also beste Voraussetzungen vor, um die Gäste mit ihren Schweinshaxen, Würsten und Brathendln zu überzeugen.

Der neue Rahmen hat allerdings auch seinen Preis, denn anders als zunächst angekündigt, erhöht sich der Preis für die Maß Bier von acht auf neun Euro, während die Halbe für fünf Euro zu haben sein wird.

„Wir rechnen mit etwa 50.000 Liter Bierabsatz”, erklärte Andrés Pérez von Paulaner International bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Insgesamt gebe es in Spanien zwischen zehn und 20 Oktoberfeste, die in vielen Fällen mit der Münchner Brauerei zusammenarbeiteten. „Die wichtigsten sind für uns in Barcelona, Madrid, Bilbao und Palma”, so Pérez.

Je nach Verlauf erwartet Miki Jaume 20.000 bis 25.000 Besucher an elf Öffnungstagen bis einschließlich 14. Oktober. Betrieb ist an vier Tagen pro Woche. Donnerstags und freitags sind die Schankzeiten von 19 bis 1 Uhr, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen wird auch nachmittags von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Laut Jaume kommt der Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch, 3. Oktober, möglicherweise noch hinzu. Kurzfristige Infos zum Programm mit Live-Musik gibt es per Facebook und Internet. Das Trui-Oktoberfest ist in diesem Jahr das einzige auf der Insel. Der Konkurrenz-Event im Mega-Park musste wegen baupolizeilicher Probleme abgesagt werden.

www.oktoberfestmallorca.es

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinz / Vor 13 Tage

Absolut o.k. Silke, stimme voll zu. Ich geh da schon Jahre nicht mehr hin.

Silke / Vor 15 Tage

@Alle: Warum muss man eigentlich nach Mallorca fliegen, um aufs Oktoberfest zu gehen? Das ist doch gerade in Bayern, oder hab ich wieder mal etwas verpasst... Es gibt so viele andere schöne Dinge, die man auf der Insel machen kann, als auf ein nachgemachtes Oktoberfest zu gehn. Aus meiner Sicht, kann euch da keiner helfen... und die ganzen Schreib- und Tippfehler..... unglaublich. Wahrscheinlich doch alle ein Paulaner zu viel getrunken????

Udo / Vor 16 Tage

Wir leben seit 17 Jahre auf der Insel aber das war das schlechteste Oktoberfest . Wir sind Kunden von Paulaner und werden uns beschwehren bei Herrn Wagenknecht von Paulaner schlechtes Essen lahme Bedienung und mein Bierkrug mit Lipenstift nein Danke !

Alina / Vor 16 Tage

Wir sind sauer so ein scheisssss Oktoberfest schlechter servico kaltes Essen nie wieder

Wolfgang Fsure / Vor 16 Tage

Armes Mallorca, kein Wunder wenn die Einheimischen gegen Tourismus protestieren. Ich hoffe es geht um eine Maß San Miguel.

Silvia / Vor 17 Tage

es war schrecklich das ist kein Oktoberfest man zieht de namen PAULANER in den Dreck Wir haben 45 minuten auf eine Kellnerin gewartet und nochmals 20 minuten bis unser bier kam nein Danke nie wieder .

wolfgang / Vor 17 Tage

war sehr armselig,,,,sollten bei dem malle saufen bleiben,,,ansonsten is es wie Gucci Handtasche und rollex für 10 euro,,,,Würstchen waren wiederlich,,,die sollten mal damit sie das Motto aufgreifen mal wirklich sich ein bild machen in münchen,,,,wenn die so weiter machen is eh bald ende,,,den die dummen werden weniger,,,ekeliges essen,,,ekeliges Meerwasser,,,und nur abzocke,,,tick tack,,,ich warte schon darauf,,das sich bald ein multiresistenter keim im dem wasser entwickelt,,,wie ist die pest nochmal entstanden ?

Hajo hajo / Vor 17 Tage

Ulf Klagenfurt@ Die Band war sehr gut? Eine "Band" darf nirgends in Bayern auf einem Volksfest, geschweige Oktoberfest spielen. Ich denke auch in Ö darf das nicht sein, sondern NUR die traditionelle Volksmusik.

Peter Sieger / Vor 17 Tage

Verbrante Bratwürste, Bier zu teuer scheiss Musik nein Danke das braucht keiner ! Paulaner sollte sich sch¨ämen so ein fest zu Organisieren

Alba Ledermann / Vor 17 Tage

Ich muss LACHEN Fünfzitausend liter die verkaufen keine Zehntausend liter bei den Preisen .Wir waren bei der eröffnung es war Traurig kein verzehr wenig essen es lohnt sich nicht dort hin zu fahren.das einzig gute ist die Musik !!! Falscher Standort