PR-Bericht

Das Motorrad sicher und bequem mit dem Anhänger transportieren

410

Mallorca erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei den Motorradfans, denn die Insel hat alles was das Herz der Zweiradfans begeistert. Viele kurvige Bergstraßen und vor allem auch ganzjährig schönes Wetter, sodass man selbst im Winter nicht auf da Fahren des Motorrads verzichten muss. Doch wie transportiert man sein Motorrad sicher, wenn man nicht auf eines der vielen Leihräder, die es auf der Insel zu mieten gibt, zurückgreifen will?

Motorrad sicher und komfortabel transportieren

Nicht nur wenn man das geliebte Zweirad mit in den Urlaub nehmen will, sollte man wissen wie man es sicher transportiert, denn es gibt noch viele weitere Gründe warum man ab und an mal ein Motorrad transportieren muss. Sei es ein neu gekaufte Bike ohne Kennzeichen oder auch ein Besuch in der Werkstatt. Wichtig hierbei ist, dass geliebte Bike gut zu sichern, denn es soll ja keine Schäden abbekommen.

Neben meist kostspieligen Transportunternehmen gibt es auch verschiedene Arten sein Motorrad selbst zu transportieren. Neben dem Mitnehmen in einem Kleinbus oder Minivan ist der Anhänger einer der beliebtesten Formen um sein Bike mitzunehmen. Der Vorteile eines Hängers ist, dass das Zweirad meist in einem Stück mitgenommen werden kann und keine Räder abmontiert werden müssen, sodass es auch schnell wieder einsetzbar bereit ist, ohne nochmals handanlegen zu müssen. Doch auch beim Transport mit einem Anhänger gilt es einiges zu beachten.

Motorrad mit dem Anhänger sicher transportieren

Es stellt sich hier natürlich die Frage wie oft man sein Bike denn tatsächlich transportieren muss oder will. Ist dies öfter der Fall, oder wenn man auch nur ausschließlich das Zweirad damit transportieren will, dann sollte man über die Anschaffung eines Spezial Anhänger für Motorräder nachdenken. Diese haben nämlich den großen Vorteil, dass sie schon eine Schiene für die Räder besitzen, auf der die Räder befestigt und gesichert werden können. Des Weiteren besitzen sie schon eine Auffahrrampe und eine hydraulische Stabilisierung die ein besonders bequemes Hochfahren auf den Anhänger garantiert, ohne dass es seitlich wegkippt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese Anhänger auch sehr platzsparend aufzubewahren sind, denn sie können zusammengeklappt werden und somit in einer kleinen Ecke der Garage aufbewahrt werden. Dies sogar ohne Werkzeug, was das System besonders schnell auf- und einklappbar macht, ohne langes rumschrauben.

Wer sein Bike erst nur einmal in den Urlaub mitnehmen möchte oder es in die Werkstatt transportieren möchte, benötigt dazu jedoch nicht zwingend einen Motorradanhänger. Man kann auch einen handelsüblichen Anhänger dazu verwenden. Hierbei sollten jedoch einige Dinge beachtet werden, um das Zweirad auch sicher zu transportieren. Wenn man sich auch erst mal nur einen Anhänger ausleiht, muss man sich zumindest auch Motorradschienen anschaffen um die Räder des Bikes zu sichern und es gerade ausrichten zu können ohne, dass es seitlich wegrutscht. Für das Auffahren auf den Anhänger, falls dieser nicht absenkbar ist, wie dies meistens der Fall ist, sollte auf jeden Fall ein zusätzlicher Helfer Vorort sein. Als Auffahrhilfe kann, wenn man keine Auffahrrampe besitzt, auch ein stabiles Brett oder eine Bierbank zur Hilfe genommen werden. Danach gilt es nur noch das Bike mit Spanngurten gut zu sichern und die Reise kann losgehen.