Dreiste Abzocke am Telefon

Arglosigkeit eiskalt ausgenutzt: Firmen betreiben von Mallorca aus ihr fragwürdiges Geschäft

|

Ein Anruf genügt und schon schnappt die Falle zu. Mit dreisten Methoden versuchen Firmen immer wieder, arglose Bürger ungewollt zu Kunden zu machen. Am Anfang steht ein Anruf, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder eine SMS mit der Aufforderung, zurückzurufen. Wer darauf eingeht, tappt in die Falle. Denn was nun folgt, hat sich für viele Leichtgläubige bereits zum Albtraum entwickelt.

Angeblich sei man durch seinen Anruf einen Vertrag eingegangen und nun müsse man halt zahlen. Es folgen Rechnungen über teilweise Hunderte Euro für die Nutzung irgendwelcher Dienste, anschließend dann Mahnungen und Drohungen. Verbraucherschützer warnen vor dieser Art von „Telefon-Abzocke”, Internetforen sind voll von detaillierten Schilderungen Betroffener.

Eines der Unternehmen, vor dem das Europäische Verbraucherzentrum und verschiedene Verbraucherzentralen in Deutschland bereits seit Monaten warnen, agiert von Mallorca aus. Zumindest ist als Firmensitz eine Adresse mitten in Palmas Altstadt angegeben. Wer sich dort umsieht, findet keineswegs nur einen Briefkasten. Nein, dort residiert eine angesehene Anwaltskanzlei.

Tatsächlich hat das Unternehmen hier seinen Firmensitz, wie einer der Anwälte gegenüber MM bestätigt. Das allerdings sei nur eine Formalie, weil es eben praktisch sei. Man habe die Firma lediglich beraten. Die Geschäftsführung sitze in Deutschland. Über die Vorwürfe gegen das Unternehmen sei nichts bekannt. Die MM-Anfrage an die betroffene Firma zur Stellungnahme bleibt unbeantwortet.

Ähnlich gelagert ist der Fall eines anderen Unternehmens, das ebenfalls unter dem Verdacht der Abzocke per Telefon steht. Diese Firma hat ihren Sitz zwar in Polen, allerdings lebt der Inhaber laut verschiedenen Medienberichten auf Mallorca. Eine deutsche Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eröffnet.

Verbraucherschützer raten derweil zur Besonnenheit. Man solle sich bloß nicht einschüchtern lassen und keinesfalls unberechtigte Forderungen aus Angst vor Konsequenzen zahlen. „Verträge kommen nicht schon dadurch zustande, dass irgendwo angerufen wird”, betont das Europäische Verbraucherzentrum in Kiel. Oft scheint es schon auszureichen, die Rechnungen und Mahnungen einfach zu ignorieren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.