Königspaar hat neuen „Traum”

Juan Carlos und Sofiá zum Urlaub auf Mallorca eingetroffen

Spaniens König Juan Carlos und Königin Sofía sind am Donnerstagabend (nach Redaktionsschluss) zu ihrem diesjährigen Sommerurlaub auf Mallorca eingetroffen. Die Monarchen landeten am Militärflughafen in Palma. Das Königspaar verbringt die heiße Jahreszeit seit nunmehr drei Jahrzehnten auf der Insel im Marivent-Palast bei Calamajor.

Bereits am Dienstag hatte die Polizei mit einem Großaufgebot den Einsatz für die erhöhten Sicherheitsanforderungen anlässlich des Königsbesuches begonnen. Die Beamten kontrollierten Wagen mit ausländischen Kennzeichen und führten an so genannten konfliktreichen Punkten der Stadt Personenkontrollen durch.

Die Einsatzkräfte wurden mit rund 100 zusätzlichen Spezialbeamten vom Festland verstärkt. Der Delegierte der spanischen Zentralregierung auf Mallorca und oberster Chef der Nationalpolizei, Miquel Ramis, sagte, es sei logisch, die geballte Anwesenheit der Beamten im Vorfeld des Besuches für einen „kräftigen Schlag” gegen die Kriminalität zu nutzen.

Freuen dürfte sich die sportbegeisterte Königsfamilie auf mehrere Termine in diesem Sommer. Da sind zum einen die beiden anstehenden Regatten. Bereits am Donnerstag begann in Puerto Portals die neunte Ausgabe der Breitling-Regatta, an der neben Juan Carlos auch Thronfolger Felipe und Prinzessin Cristina mit eigenen Booten teilnehmen.Ein weiterer Segelhöhepunkt ist im August die Regatta Copa del Rey.

Bereits am 24. Juli wird das Königspaar die neuen Räume des Segelclubs in Palma feierlich eröffnen. Das weiße Gebäude im Art-Déco-Stil am Hafen hatte in den vergangenen Monaten einen Anbau erhalten. Das Werk ist der architektonischen Linie des Hauses treu geblieben.

Gespannt dürfte die Königsfamilie auch auf das neue Motorboot sein, das sich die Monarchen zugelegt haben. Das Schiff heißt „Somni”, also Traum, und wartet darauf, ausprobiert zu werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.