Diebstähle am Airport

Konsulate und Polizei kooperieren

|
410

Um der Zunahme der Diebstähle am Flughafen von Palma zu begegnen, hat das deutsche Konsulat gemeinsam mit einem Dutzend weiterer Honorarkonsuln sowie spanischen Behörden nach Lösungen gesucht. An der Zusammenkunft am Dienstag nahmen diverse Polizeiführer, der Delegierte der Zentralregierung für die Balearen sowie Vertreter des Flughafens und der Tourismusbehörden teil.

Einig sind sich die Konsuln darin, dass die Polizeipräsenz am Airport, vor allem im Ankunft- und Abflugbereich sowie im Parkhaus und bei der Mietwagenzone erhöht werden müsse. Aufgrund der Diebstähle und Beraubungen von Reisenden registrieren die Konsulate einen deutlichen Mehraufwand beim Ausstellen von Ersatzausweisen.

Neu ist in diesem Zusammenhang, dass der deutsche Konsul Wolfgang Wiesner gemeinsam mit der Polizei ein zweisprachiges Formular in Deutsch und Spanisch ausgearbeitet hat. Es soll Opfern den Behördengang zur Anzeige des Diebstahls vereinfachen. Wie die Polizeiführung dem Konsul versprach, solle das Papier von den Dienststellen anerkannt werden.

Nach der neuen Gesetzeslage ist es zum Ausstellen von Ersatz-Ausweisen notwendig, den Verlust oder den Diebstahl des Reisepasses bei der spanischen Polizei anzuzeigen. Das Formular dafür kann auch auf der Internetseite des Konsulats in Palma aufgerufen werden: KLICK.

Weiter gründeten die Konsulate Deutschlands, Englands und Frankreichs eine Arbeitsgruppe, um mit den Behörden im kleinen Kreis weiter nach praktischen Lösungen zu suchen.

Unterdessen meldete die Polizei die Festnahme von drei mutmaßlichen Kriminellen, die wiederholt Diebstähle am Airport begangen haben sollen. Es handelt sich um einen Algerier (34) sowie um zwei Rumänen (36 und 35 Jahre alt). Ihnen werden Dutzende Diebstähle zur Last gelegt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.