Pop in Palma

Alejandro Sanz gastiert am 8. Juni in der Palma Arena

|
410

Er bringt sein Publikum zu Begeisterungsstürmen und seine Fans können seine Songs mitsingen: „El tren de los momentos“ oder „La fuerza del corazón“. „La Tortura“, den er mit der kolumbianischen Sängerin Shakira aufgenommen hat, sowieso. Alejandro Sanz (Madrid 1968) ist einer der spanischen Superstars: 25 Millionen verkaufte Platten weltweit, 15 Latin Gramms, zwei Grammys.

Sein Siegeszug begann in den späten 80er Jahren mit dem Album „Los chulos son pa' cuidarlos“. Schon damals entwickelte sich sein ganz eigener Stil – eingängige Melodien, verbunden mit ein wenig Tecno-Rumba, gewürzt mit Indie und Housemusic. Später wurde er dann weitaus romantischer, wofür ihm in Spanien, bald danach auch in vielen lateinamerikanischen Ländern vor allem die Weiblichkeit zu Füßen lag. Und liegt. Denn Alejandro Sanz ist der Schwarm junger und älterer Mädchenherzen.

„Tres“ ist sein bisher erfolgreichster Song, der katapultierte ihn in die internationalen Charts. Er ist der einzige spanische Sänger, der innerhalb eines Jahres fünf Mal in den Hitlisten zu finden war. „Amiga mía“ war 40 Wochen in den Hitlisten. „Corazón partío” 70 Wochen.

Gemeinsam mit Shakira eröffnete er als erster spanischer Sänger im Jahr 2005 die Gala des MTV Music Award. Auch seine Videoclips haben Furore gemacht. Für „Aquello que me diste“ erhielt er die Auszeichnung „Video des Jahres”.

Natürlich ist der Madrider Sänger Liebling der Yellow Press. Seine – inzwischen geschiedene – Ehe mit dem mexikanischen Model Jaydy Michel, seine Amouren, seine Finca in der Extremadura werden ständig kommentiert.

Am Dienstag, 8. Juni, um 22 Uhr gastiert er in der Palma Arena, wo die Zuschauer auch ein großes Sound- und Lichtspektakel erwartet. Auf seiner Spanien-Tournee präsentiert Alejandro Sanz sein neues Album „Paraíso Express“. Karten zwischen 40 und 100 Euro gibt es bei www.servicaixa.com oder unter 902- 332211.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.