Real Mallorca: Manzano fordert klare Perspektiven

Die Inselkicker spielen Sonntag, 18. Oktober, um 17 Uhr gegen den FC Getafe

Nach der Länderspielpause geht es am Wochenende in der Primera División weiter. Real Mallorca empfängt am Sonntag, 18. Oktober, im heimischen Ono-Estadi den FC Getafe. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Die Fans freuen sich: Nach der 1:4-Niederlage im letzten Punktspiel in Gijón werden die Inselkicker wieder auf Sieg spielen. Denn zu Hause in Son Moix ist Real Mallorca in diesem Jahr eine Macht. 2009 gab es insgesamt nur zwei Heimniederlagen, beide datieren noch aus der vergangenen Spielzeit.

Seit Freitag steht nun auch fest, gegen wen Real Mallorca im spanischen Pokal, der Copa del Rey, antreten muss. Erster Gegner wird Valladolid sein. Auf des Gegners Platz findet am 28. Oktober das Hinspiel statt, das Rückspiel in Palma wird voraussichtlich am 10. November ausgetragen. Dass Mallorca zuerst auswärts ran muss, wertet Trainer Gregorio Manzano als Vorteil. Der Coach betont außerdem, dass man den Pokal ernst nimmt und möglichst weit kommen möchte. „Wir wollen ins Finale einziehen und dieses gewinnen”, so Manzano gegenüber Pressevertretern.

In einem ausführlichen Interview mit der MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” nahm der Trainer zudem Stellung zu einigen grundsätzlichen Dingen. Kernaussage von Manzano: Die neuen Klub-Besitzer sollen deutlicher definieren, wo sie mit Real Mallorca hinwollen. „Es macht keinen Sinn, jetzt schon von der kommenden Saison zu sprechen, wenn wir noch nicht einmal ein Viertel der Punkte gesammelt haben, die wir für den Klassenerhalt benötigen.”

Klar wird, dass Manzano nicht alles mit sich machen lassen will. „Ich bin leise auf die Insel gekommen und werde auch ohne großen Lärm wieder gehen. Meine Zukunft wird jedenfalls nicht zu einer Seifenoper werden.” Schon die Saisonvorbereitung war sehr speziell für Manzano, weil die wirtschaftliche Zukunft des Klubs lange in den Sternen stand.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.