Mallorcas zauberhafte Sommernächte

Der Sonnenwende am 21. Juni folgt die Fiesta Sant Joan am 24. Juni

Der Beginn des kalendarischen Sommers am 21. Juni fällt auf Mallorca fast genau mit einer wichtigen Fiesta zusammen, weshalb es gleich mehrere Gründe zum Feiern gibt: Am 24. Juni, der Tag des Heiligen Johannes – Día de Sant Joan – ist für viele Mallorquiner und Spanier Namenstag. Für die Älteren, die sich oft noch am Kirchenkalender orientieren, ist es auch ein Tag des Gedenkens an Johannes den Täufer, der nach dem Lukas-Evangelium als „Wegbereiter des Herrn“ gilt. Er gilt nach der „Legenda Aurea“ als Erster in der Reihe der Propheten. Er wird immer als sanfter Heiliger dargestellt, predigend und taufend.

Auf jeden Fall ist der Johannistag ein Grund für Fiestas, auch auf der Nachbarinsel Menorca. Dort spielt zu Sant Joan die ganze Insel verrückt. Die Reiterspiele dort haben jahrhundertelange Tradition. Mitten in der Stadt Ciutadella spornen die Reiter ihre Pferde an, vollziehen reiterische Kunststücke, sie trinken und feiern.

In Muro, Alcúdia, Puigpunyent, Calvià, Deià, Mancor de la Vall, Palma, Son Servera und Sant Joan zünden sie am Abend Feuer an, trotz der Sommerhitze. An vielen Stränden versammeln sich die Mallorquiner zum Picknick am Strand und einem nächtlichen Bad im Meer.

In Muro findet der vermutlich einzige Stierkampf des Jahres statt, in der kleinsten Arena der Insel. Tier- und Stierfreunden ist das allerdings ein Dorn im Auge: Die Organisation Baldea organisiert eine Demo vor der Arena (Info: www.sos-animal.com).

In Felanitx gibt es den Tanz „Sant Joan Pelós“, eine alte Tradition; ein verkleideter Mann tanzt durch die Straßen der Stadt.
In Sant Joan versammeln sich die Bürger am Morgen des 24. Juni auf dem Kloster Consolación, um gemeinsam den Sonnenuntergang zu erwarten. Danach gibt es Ensaimadas und heiße Schokolade.

Die Nacht des 24. Juni ist auch die Zeit für eine Heilungszeremonie, die aus einer animistischen Naturreligion herrühren muss. Zeit für den „Vimer“, ein Ritual, bei dem die Kraft von Bäumen für die Heilung von Kindern mit Nabelbruch eingesetzt wird. Genutzt wird die Silberweide, Salix Alba, auf Mallorquín „vim“ genannt. Ein Baum mit biegsamen Zweigen, die auch zum Korbflechten verwendet werden. Auf einem Hof zwischen Manacor und Portocristo, in s'Hort des Correu, werden mit dem „vimer“ magische Dinge praktiziert. Man bringt die Kinder, die geheilt werden sollen, jedes nackt, nur in eine Decke gewickelt. Jedes Kind bekommt einen Zweig des „Vimer“ zugeteilt. Der Bauch der Kinder wird an den Zweigen gerieben. Alles muss zwischen fünf und sieben Uhr morgens stattfinden, nur dann hat der Baum magische Wirkung.

SANT JOAN
23 . Juni: In Palma Nit de Foc im Parc de la Mar: Folkloremusik von Abeniara und Música Nostra um 20 Uhr, ab 22.30 Uhr Correfoc, ab 24 Uhr Es Cranc Pelut. Zu-schauer sollten feuerfeste Kleidung tragen, um sich vor dem Funkenregen zu schüzten.

23. Juni: In Son Servera Revetla, Tanz auf der Plaça des Mercat mit Orquestra Romàntics, Orquestra Xicarandana, La Locamotora und DJ Vandeshow.
24. Juni: An vielen Playas der Inseln finden am Abend Picknicks und private Feten statt.
24. Juni: In Muro ab 21.30 Uhr Tanz und Musik auf der Plaça Compte d'Empúries mit Feuerwerk zum Abschluss. Bereits am Sonntag, 21. Juni, um 18.30 Uhr Stierkampf.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.