Hurra, wir sind auf Mallorca!

„Wetten, dass ..” die deutsche Insel-Romantik ab Samstag steigt? SUSANNE PETERSEN

Klar, dass der „Fomento del Turismo” begeistert ist: „Wetten, dass ..?” trage die Botschaft, dass Mallorca ein ideales Reiseziel für den nächsten Urlaub ist, in Millionen Haushalte. Mehr als zehn Millionen Menschen werden am Samstag an den Bildschirmen in Deutschland, der Schweiz und Österreich sitzen. Auf den Steinbänken in der Stierkampfarena sind es weitere 9000, viele Plätze wurden in Verbindung mit einem Reisepaket verkauft. Ob der Tourismusverband das ZDF-Format nach 2007 ein zweites Mal dafür auszeichnen wird?

Die Show ist eine „gigantische Promotion”, wie das Medienpsychologe Jo Groebel nennt. Dabei wird von der Insel selbst gar nichts zu sehen sein außer dem Coliseu – aber das richtig. Die 360-Grad-Bespielung setzt die Arena optimal in Szene, der Verzicht auf jegliche PR-Standards aus Palmen und Strand mache den Ort umso attraktiver, meint der Medienexperte. Vermutlich hat er Recht: Auch 2007 sahen die TV-Zuschauer von der Insel fast nur ein Stückchen Sternenhimmel über der Arena, der laue Abendwind machte sich in den luftigen Kleiderstoffen bemerkbar, und die leicht (!) gebräunten Gute-Laune-Gesichter aller Beteiligten ließen keinen Zweifel aufkommen: Hurra, wir sind auf Mallorca.

Psychologisch einleuchtend, lässt sich die so angeheizte Reiselust in Zahlen natürlich schwer messen. Sicher könnte, bei entsprechenden Kooperationen, ein solcher Event noch mehr positive Effekte haben. Bei der Verständigung zwischen den Kulturen etwa. Da hapert es immer noch ein bisschen. Waren viele Einheimische 1999 noch erbost, weil sie keine Tickets kriegen konnten, werden die Anwohner jetzt sogar gratis zur Generalprobe eingeladen – und gehen nicht hin. Wie „Los Vecinos del Coliseu” etwa, die sich von den langen Auf- und Abbauarbeiten mitten in ihrem Wohngebiet gestört fühlen.

Ein neues Konzept gibt es schon – eine solche „Rundum-Schau” könnte auch inhaltlich interessant sein. Um einem Millionen-Publikum neue Facetten einer Insel zu zeigen, über die noch viele Klischees herumgeistern. Aber vielleicht reicht es ja schon Lust zu machen, sie sich selbst anzusehen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.